Switzerland

Gefahr am Mont-Blanc-Gletscher gebannt: Italienisches Tal wieder frei

Von dem Gletscher drohten rund 500 000 Kubikmeter Eis abzubrechen.

Von dem Gletscher drohten rund 500 000 Kubikmeter Eis abzubrechen.

Local Team / AP

(dpa) In einem kleinen italienischen Tal am Fusse des Mont Blanc ist die Gefahr eines Gletschersturzes gebannt. Drei Tage nach der Evakuierung des Val Ferret am Ende des Aostatals wurden die Vorsichtsmassnahmen wieder aufgehoben. Damit wurde die Strasse in das Tal wieder geöffnet, zudem konnten die Menschen in ihre Häuser unterhalb eines Ausläufers des Planpincieux-Gletschers zurückkehren.

Am Donnerstag hatten die Behörden ein kleines Gebiet in dem Tal im Nordwesten Italiens an der Grenze zu Frankreich und der Schweiz aus Sicherheitsgründen evakuiert. 15 Einheimische und 60 Touristen mussten die Gegend nahe dem höchsten Berg der Alpen verlassen. Von dem Gletscher drohten rund 500 000 Kubikmeter Eis abzubrechen und ins Tal zu stürzen. Wegen eines verhältnismässig raschen Temperaturanstiegs war das Eis zu schnell in Bewegung geraten.

Football news:

Das Interesse Barcelonas an Isak wuchs nach der Ernennung von couman. Larsson (Mundo Seportivo) der FC Barcelona ist nach Angaben von Mundo Deportivo nach wie vor an einer übernahme des Stürmers von Real Sociedad durch Alexander Isak Interessiert
Manuel Pellegrini: Wenn man gegen Real und var spielt, ist es schon zu viel
PSV Eindhoven und FC Porto sind an FC Barcelona Interessiert. Er Wolle den Klub PSV Eindhoven und den FC Porto nicht verlassen, sagte Barcelona-Mittelfeldspieler Ricky Puig, wie Mundo Deportivo mitteilte
Puyol über Barcelona: wenn wir die Meisterschaft gewinnen wollen, müssen wir sehr gut auftreten
Schalke entließ Wagner. Die Mannschaft hat seit Januar in der Bundesliga nicht mehr gewonnen, Schalke hat Cheftrainer David Wagner entlassen. Auch seine Assistenten Christoph Bühler und Frank Fröhling verließen den Verein. Schalke hat zum Auftakt der Bundesliga-Saison zwei Spiele verloren: in der ersten Runde besiegte die Mannschaft den FC Bayern mit 8:0, in der zweiten Unterlagen die Gelsenkirchener zu Hause gegen Werder Bremen mit 1:3
Yakini über 3:4 gegen Inter: Selbst ein Unentschieden wäre ein unfaires Ergebnis, wenn man bedenkt, wie viele Punkte Fiorentina geschaffen hat
Ramos über das 3:2 mit Betis: der Schiedsrichter versuchte sein bestes und Tat nichts vorsätzlich