Switzerland

Frauen lassen sich weniger häufig impfen als Männer: Macht die Covid-Impfung unfruchtbar?

Die Impfbereitschaft der Schweizer ist nicht so gross, wie sein sollte. Auch beim Pflegepersonal, das fast genauso zurückhaltend ist, wie die Durchschnittsbevölkerung. Obwohl die Sensibilität höher sein sollte. Grund sind auch Ängste, die durch Fake News auf Social Media genährt werden. Eine davon: Die Impfung führe zu Unfruchtbarkeit bei Frauen.

So kam die Fake News in Umlauf

Die Angst hat einen klar identifizierbaren Ursprung: In den Plazenta-Zellen der Frau befindet sich ein Protein, das einem Spike-Protein des Coronavirus ähnelt. Das Spike-Protein funktioniert als eine Art Schlüssel, mit der das Virus an eine Zelle andockt und sein Erbgut ins Zellinnere schleust. Nach der Impfung erkennt unser Körper die Corona-Spike-Proteine und kann das Virus gezielt bekämpfen.

Impfgegner befürchten nun, die Impfstoffe würden auch Plazentazellen angreifen. Unzählige Studien haben das Gegenteil bewiesen. David Baud, Leiter der Maternité am Universitätsspital Lausanne sagt: «Es gibt zu jedem der grossen Impfstoffe Studien mit bis zu 20'000 Teilnehmenden, die zeigen, dass die Schwangerschaftsrate wie auch die Fehlgeburtsrate bei Geimpften wie auch bei Ungeimpften genau gleich ist.» Auch Gabriele Merki, Abteilungsleiterin Jugendgynäkologie, Universitätsspital Zürich, bestätigte gegenüber SRF: «Die Corona-Impfung macht ganz sicher nicht unfruchtbar.»

Keinerlei Hinweise auf Unfruchtbarkeit durch Impfung

Auch die Haltung des Bundesamts für Gesundheit zum Thema ist klar: Die Ähnlichkeit des Spike-Proteins des Covid-19-Virus und des Spike-Proteisn der menschlichen Plazenta sei ungefähr so gross, wie die von zwei Telefonnummern, die als einzige Gemeinsamkeit haben, dass sie die Ziffer Vier beinhalten. Ungefähr so gross, wie die Wahrscheinlichkeit, dass man mit solch einer falschen «Telefonnummer» beim richtigen Empfänger lande, sei auch die Wahrscheinlichkeit, dass sich die Covid-19-Impfung gegen Plazentazellen richte – also bei null: «Es ist unmöglich, dass die Antikörper gegen das Spike-Protein des Coronavirus sich auch gegen das körpereigene Protein für die Plazenta-Entwicklung richten», besagt das Bundesamt für Gesundheit auf seiner Website.

Football news:

Owen Hargreaves: Messi, Neymar und Mbappé werden sich nicht verteidigen. City ist besser als PSG als Team
Donnarumma gab sein Debüt in der Champions League
Gasperini über die Young Boys: Ihr Sieg gegen Manchester United hat alles komplizierter gemacht. Ein wichtiges Spiel für Atalanta, aber nicht entscheidend
Paul Merson: Arsenal wird in die Top 4 klettern und wird allen Probleme bereiten, wenn die Basis gesund ist
Alexander-Arnold erlitt eine Leistenverletzung. Liverpool-Verteidiger Trent Alexander-Arnold wird im Champions-League-Spiel gegen den FC Porto wegen einer Verletzung nicht spielen
Zagnolo wird zu 10 Tausend Euro für die Antwort auf Beleidigungen von Fans von Lazio bestraft. Er nahm die Leiste und zeigte auf sie
Ajax-Torwart Onana steht kurz vor einem Wechsel zu Inter Mailand im Jahr 2022.Ajax-Torwart André Onana wechselt in der kommenden Saison zum Verein. Nach Angaben von Fabrizio Romano weigerte sich der kamerunische Torhüter, seinen Vertrag mit dem niederländischen Klub zu verlängern. Der Vertrag läuft bis zum Ende der laufenden Saison