Switzerland

Fertig «gänggelet» im Bahnhof: Berns bekanntester Schleckzeugladen ist pleite

Mit Cola-Fröschen und sauren Zungen liess er die Herzen von Schleckmäulern höherschlagen. Nun ist der Süssigkeitenladen im Bahnhof Bern in Konkurs.

Schlechte Nachrichten für Schleckmäuler: Die Süsswaren-Ladenkette Lolipop ist pleite.

Schlechte Nachrichten für Schleckmäuler: Die Süsswaren-Ladenkette Lolipop ist pleite.

Foto: PD

Als alle anderen Läden am Montag nach dem Lockdown wieder öffneten, blieb er zu der bunte Süssigkeitenshop in der Christoffel-Unterführung des Berner Bahnhofs. Der Grund: Die Süsswaren-Ladenkette ist pleite.

Auch Shop im Westside macht dicht

Das Konkursamt Bern-Mittelland hat die Ladentüren des Shops versiegelt. Dies sei bei einem Konkursverfahren eine «übliche Sicherheitsmassnahme, damit nichts wegkommt», heisst es auf Nachfrage. Die Behörde hat bereits eine Schätzung des Inventars vorgenommen.

Die Türen des Candyshops wurden vom Konkursamt Bern-Mittelland versiegelt.

Die Türen des Candyshops wurden vom Konkursamt Bern-Mittelland versiegelt.

Foto: PD

Neben der Filiale im Bahnhof Bern ist auch ein Shop im Berner Einkaufszentrum Westside vom Konkurs betroffen. Er wurde ebenfalls geschlossen und versiegelt. Was mit den Mitarbeitenden passiert, ist nicht bekannt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Football news:

UEFA-Präsident: Schauen Sie sich die Bayern an: Sie haben keine Schulden und sie haben die Champions League gewonnen. Rummenigge, Watzke und Al-Khelaifi haben mir sehr geholfen
Die Fans von Manchester United eine Protestaktion gegen die Глейзеров blockieren Eingänge auf der Basis des Clubs: Wir entscheiden, wenn Sie spielen
Perez und Agnelli sind sich sicher: 90 Minuten sind viel für Spiele. Vor drei Jahren wollte man offiziell eine Stunde spielen, aber mit Zeitstopp wurde die Idee vom heutigen RFS-Stadtrat für die Schiedsrichter erklärt. Die Superliga ist schnell abgestürzt, aber Florentino Perez hat noch ein kontroverses Thema: Wenn junge Leute sagen, dass Fußballspiele zu lang sind, dann ist das Spiel uninteressant, oder wir müssen einfach die Zeit reduzieren
Ceferin über die Super League: Barcelona enttäuschte am wenigsten. Laporte ist ein schlauer Verhandler und fand eine Ausstiegsstrategie
Perez über Ramos' Vertrag: Ich liebe Sergio als Sohn, aber wir haben noch keine Einigung erzielt. Mit Modric hat sich Real-Präsident Florentino Pérez längst auf die Verträge von Verteidiger Sergio Ramos und Innenverteidiger Luka Modric geeinigt
Fernandinho: Keiner von denen, die das Spiel lieben, hat die Super League unterstützt. Fußball - Bundesligist Manchester City hat Fernandinho seine Haltung zur Aussetzung des Europa-Super-League-Projekts zum Ausdruck gebracht
Als Reaktion auf die Bedrohung durch die Super League vor 30 Jahren wurde die Champions League gegründet. Die Reformer wählten das kleinere Übel-so entstanden die Superklubs in den 80er-Jahren