Switzerland

FDP nominiert Charlotte Shah fürs Gemeindepräsidium

Nach 16 Jahren im Amt wird Peter Hodel nächstes Jahr das Gemeindepräsidium von Schönenwerd abgeben. Bei den Gemeindewahlen vom 25. April 2021 möchte die FDP Schönenwerd das Amt verteidigen. Als Nachfolgerin von Peter Hodel hat die Parteiversammlung vom letzten Mittwochabend im «Casino» einstimmig Gemeinderätin Charlotte Shah-Wuillemin nominiert. Sie ist seit acht Jahren im Gemeinderat und leitet das Ressort Soziales.

Für den Gemeinderat hat die FDP eine Sechserliste mit drei Frauen und drei Männern nominiert. Zusammen mit den zwei bisherigen Gemeinderätinnen Charlotte Shah und Jolanda Zollinger-Gander (Ressort Sicherheit/Umwelt) kandidieren Géraldine Studemann, Reto Bühlmann, Giuseppe Rudi und Martin Widmer. Sie alle haben bereits im Vorstand der Ortspartei, in verschiedenen Gemeindekommissionen oder, im Fall von Reto Bühlmann, als Präsident des Vereins Gwärb Niederamt politische Erfahrungen gesammelt. Der Parteivorstand kann eine siebte Kandidatur nominieren.

Peter Hodel im Rennen um Regierungsratssitz

Noch vor den Gemeindewahlen finden am 7. März 2021 die Kantonsrats- und Regierungsratswahlen statt. Für den Kantonsrat nominierte die FDP Schönenwerd den Bisherigen Peter Hodel und neu Charlotte Shah. Die kantonale FDP-Delegiertenversammlung hat Gemeindepräsident und Kantonsrat Peter Hodel als Regierungsratskandidat nominiert, zusammen mit dem amtierenden Regierungsrat Remo Ankli. (cva)

Football news:

Antonio Conte: ich glaube nicht, dass Real wegen seiner Verluste Weinen kann. Lustig, dass die Medien über Ihre Probleme mit der Aufstellung schreiben
Lewandowski über die Abschaffung des Goldenen Balls: das ist nicht so wichtig. Solche Preise sind etwas besonderes: Bayern-Stürmer Robert Lewandowski hat sich über die Absage der Verleihung des Goldenen Ballsgeäußert
Salah kann mit Atalanta spielen. Er erkrankte an einem Coronavirus
Klopp über die Verletzten: keine Nachricht. Ich weiß nicht, wer für Atalanta spielt. Warum sollten wir Ihnen Informationen geben?
Barcelona denkt an Garay wegen Piqués Verletzung
Pepe entschuldigte sich für die roten im Spiel gegen Leeds: Für mein Verhalten gibt es keine Ausreden. Ich habe die Mannschaft in den entscheidenden Momenten des Spiels geführt, und mein Verhalten hat keine Ausreden. Ich bin zutiefst traurig und möchte mich bei den Fans, den Teamkollegen, dem Trainer und den anderen Mitarbeitern des Vereins entschuldigen, schrieb Pepe
Man City hat für Messi einen 10-Jahres-Plan vorbereitet. Nach seinem Karriereende will er zum Botschafter des Klubs werden (The Times): Manchester City arbeitet an der Unterzeichnung des FC Barcelona-Stürmers Lionel Messi