Switzerland

Falschgeld-Bub im Volg wie Verbrecher behandelt: Polizei nach Gaga-Kriminalfall im Oberbaselbiet entlastet

Ende April kam der damals achtjährige Jan* aus Diegten BL auf die Idee, sich mit Falschgeld etwas im Dorfladen zu kaufen. Die falschen Euroscheine hatte er an der Fasnacht eingesammelt, eine Fasnachtsclique warf die Nötli in die Menge. Kaufen konnte sich Jan damit im Laden aber nichts – eine Anzeige gab es trotzdem.

Rund einen Monat später erhielt er zu Hause Besuch von der Polizei. Der zuständige Beamte sammelte dort das Fasnachtsgeld als Beweismittel ein und fotografierte den Buben vor einer Kastenwand. Der Vorfall sorgte für Schlagzeilen – die Polizei stand in der Kritik. «Mein Neffe ist seit dem Vorfall verängstigt und verunsichert», sagte damals die Tante des Jungen gegenüber BLICK.

Nun ist der Regierungsrat vom Kanton Basel-Landschaft aber zum Schluss gekommen, dass die Polizei in diesem Fall recht- und verhältnismässig gehandelt hat. «Ein Verstoss gegen interne Weisungen ist nicht ersichtlich», heisst es in einer Mitteilung.

Das Fotografieren des Buben war verhältnismässig

In der Mitteilung vom Dienstag steht auch, dass der für den Fall verantwortliche Polizist verpflichtet gewesen sei, den Sachverhalt abzuklären. Und: Die mutmasslichen Euro-Noten seien zu Recht als Falschgeld erkannt worden. Den Fall unter die Lupe genommen hatte der emeritierte Zürcher Rechtsprofessor und ehemalige Bezirksanwalt Andreas Donatsch.

Auch das dreifache Fotografieren des Buben war laut Donatsch zum Zweck der eindeutigen Identifizierung verhältnismässig gewesen. Obwohl der Regierungsrat aufgrund des Untersuchungsergebnisses kein Handlungsbedarf sieht, will die Baselbieter Sicherheitsdirektorin Kathrin Schweizer die internen Abläufe künftig klarer regeln.

Polizeilich relevante Vorfälle mit Minderjährigen sollen nun immer in Absprache mit dem polizeilichen Jugenddienst, der Jugendanwaltschaft und der Sicherheitspolizei bearbeitet werden. (bra)

Football news:

Die Boca Juniors und International mussten am 26.November um 03:30 Uhr MEZ das erste Spiel des Achtelfinales des Copa Libertadores austragen. Nach der Entscheidung von CONMEBOL wurden sowohl dieses als auch das Rückspiel wegen des Todes des ehemaligen argentinischen Stürmers Diego Maradona um eine Woche verschoben. Das erste Spiel findet also am 3.Dezember statt, das zweite am 10. Dezember
Sterling hat Foden im Champions-League-Spiel mit Olympiakos geschlagen
Messi über den Tod von Maradona: Er wird bei uns bleiben, denn der ewige Stürmer des FC Barcelona und Argentiniens Lionel Messi hat sich über den Tod von Ex-Stürmer Diego Maradona geäußert
Jürgen Klopp: ich verstehe nicht, warum es möglich ist, 2 000 Menschen ins Stadion für 60 000 Zuschauer und die gleichen 2 000 - in die Arena für 9 000
Zu Ehren von Maradona kann das Stadion von Napoli umbenennen
Piqué verzichtete auf eine Knieoperation. Er hofft, in 4 Monaten zurückzukehren
Das Internationale Olympische Komitee (IOC) und das russische Olympische Komitee (OCD) Sprachen dem argentinischen Fußballer Diego Maradona Ihr Beileid aus