Switzerland

«Ewiger Dank. Ewiger Diego.» Argentinien und die Fussballwelt trauern um Maradona

Der Tod der Fussballlegende Diego Armando Maradona ist für Argentinien und viele Fussballbegeisterte ein Schock. In zahlreichen Reaktionen nehmen sie Abschied von einem in mehrfacher Hinsicht aussergewöhnlichen Menschen.

Maradona war schon zu Lebzeiten eine Legende. Ein Wandbild in Buenos Aires.

Maradona war schon zu Lebzeiten eine Legende. Ein Wandbild in Buenos Aires.

Juan Ignacio Roncoroni / EPA

(jal./dpa, Reuters)

Die Nachricht vom Tod Diego Maradonas hat Argentinien und die Fussballwelt in Trauer versetzt. Vor allem in den sozialen Medien haben sich zahlreiche frühere Klubs und Mitspieler Maradonas zu Wort gemeldet. Selbst für die Uno und den Vatikan ist Maradonas Hinschied eine Stellungnahme wert. Eine Sammlung der Reaktionen:

Argentinischer Fussballverband auf Twitter: «Der argentinische Fussballverband teilt über seinen Präsidenten Claudio Tapia seinen tiefsten Schmerz über den Tod unserer Legende Diego Armando Maradona. Du wirst immer in unseren Herzen sein.»

Oswaldo Ardilles, frühere Klubkollege auf Twitter: «Danke, lieber Dieguito, für deine Freundschaft, für deinen Fussball, erhaben, ohne Vergleich. Einfach der beste Fussballspieler in der Geschichte des Fussballs. Wir hatten so viele schöne Momente zusammen. Es ist unmöglich zu sagen, welches der beste war. RIP mein lieber Freund.»

Vor seinem ehemaligen Spieler verneigt sich auch sein früherer Klub Boca Juniors: «Ewiger Dank. Ewiger Diego.»

Javier Mascherano, argentinischer Fussballspieler: «Ewiger Dank an Diego für alles, was Sie uns gegeben haben. Ruhe in Frieden. Du hast alles gewonnen.»

Gary Lineker, englischer Fussballspieler auf Twitter: «Mit Abstand der beste Spieler meiner Generation und wohl der grösste aller Zeiten. Nach einem gesegneten, aber unruhigen Leben wird er hoffentlich endlich etwas Trost in den Händen Gottes finden. #RipDiego »

Brasilianische Fussballlegende Pelé: «Traurige Nachricht, so einen Freund zu verlieren. Möge Gott seiner Familie genug Kraft geben. Sicher, eines Tages werden wir gemeinsam im Himmel Fussball spielen.»

Napoli, früherer Fussballklub von Maradona: «Ein verheerender Schlag für die Stadt und den Club. Wir trauern. Wir fühlen uns wie ein Boxer, der Ko geht. Wir sind im Schock. Immer in unseren Herzen. Ciao Diego.»

UN-Sprecher Farhan Haq: «Ich denke, ich spreche für viele, wenn ich sage, dass es manchmal schien, als wäre er von der Hand Gottes berührt worden.»

Matteo Bruni, Sprecher des Vatikans: «Der Papst wurde über den Tod von Diego Maradona informiert. Er erinnert sich gerne an die Treffen mit ihm in den letzten Jahren und gedenke seiner in seinen Gebeten, wie er es in den vergangenen Tagen bereits getan hatte, als er über seinen Zustand informiert wurde.»

Football news:

Conte über 2:1 gegen Mailand: Vor dem Siegtor war das Ergebnis unfair. Ihr Torwart ist der beste Spieler des Spiels
Miquel Arteta: Arsenal hat alles richtig gemacht, aber verloren. Siege geben Selbstvertrauen Sie haben eine sehr gefährliche Mannschaft, wenn sie nach vorne kommen. Sie drücken und spielen in den Übergangsmomenten gut, aber wir haben vieles richtig gemacht. In manchen Phasen des Spiels haben wir völlig dominiert, es war bequem für uns, wir haben gute Tore geschossen, weil es hier schwer ist zu gewinnen
Nicolo Barella: Wir haben bewiesen, dass wir stärker sind als Mailand
Geh und mach deinen Voodoo-Scheiß, kleiner Arsch. Ibrahimovic-Lukaku Während des Pokalspiels wurde der Grund für den Konflikt zwischen Milan-Stürmer Zlatan Ibrahimovic und Inter-Stürmer Romelu Lukaku bekannt
Pioli über die Niederlage gegen Inter: der Einzige Unterschied war die Entfernung. Es ist Schade, dass wir ausgeflogen sind, weil wir mit diesem Turnier gerechnet haben. Das Spiel hat gezeigt, dass wir eine starke Mannschaft sind, die den Gegner gut zurückhalten kann, aber nachdem wir einen Spieler weniger hatten, wurde es deutlich komplizierter
Die UEFA plant nicht, den Euro in 12 Städten aufzugeben. Andere Optionen sind unerwünscht
Eriksen erzielte das erste Mal seit fast einem halben Jahr für Inter Mailand - Milan im Pokal in der 97. Minute mit einem Freistoß