Switzerland

Everton mit erster Pleite: Vardy bestraft Arsenals Ineffizienz eiskalt

21.00 Uhr: Burnley – Tottenham


Remis im Kellerduell. Nach der Führung des Heimteams kurz vor der Halbzeitpause gleichen die Gäste kurz vor Ende aus. Was den Schweizer Fussballfan wohl mehr interessiert: U21-Nati-Juwel Andi Zeqiri, der vor wenigen Wochen aus seiner Heimat Lausanne nach England wechselte, steht auch im dritten Spiel nicht im Brighton-Aufgebot.
Die Tore:

Am Sonntag


Bereits nach drei Minuten jubelt Arsenal im heimischen Emirates – jedoch zu früh. Lacazette köpfelt das Leder ins Tor, Xhaka steht aber neben Leicester-Goalie Schmeichel und im Abseits. Der Treffer zählt nicht. Die Gastgeber sind die aktivere Mannschaft, wirken jedoch vor dem Tor unentschlossen oder glücklos. Von Leicester kommt wenig, erst mit der Einwechslung von Jamie Vardy nach 60 Minuten erwachen die «Foxes». Und Vardy entscheidet mit dem ersten Leicester-Schuss aufs gegnerische Tor gleich die Partie. Der Engländer trifft gegen seinen Lieblingsgegner – elf Tore in zwölf Spielen – nach einem stark ausgespielten Konter. Leicester setzt sich mit dem Sieg am Spitzen-Quadrupel mit 12 respektive 13 Punkte fest. Arsenal hingegen muss einmal mehr über die Bücher.
Das Tor:


Erstmals in dieser Saison gehen die Toffees als Verlierer vom Platz. Ein Doppelschlag vor der Pause besiegelt die Niederlage des bis anhin ungeschlagenen Leaders. Das Heimteam hingegen katapultiert sich durch den Dreier auf den 5. Rang. Für Aufregung sorgt Everton-Verteidiger Lucas Digne, der seinen Gegenspieler von hinten von den Beinen holt. Völlig zurecht sieht der Franzose die Ampelkarte. Übrigens: Everton-Stürmer Daniel Calvert-Lewin bleibt in Southampton zum ersten Mal ohne Torerfolg. Zuvor trifft der Engländer in fünf Spielen sieben Mal.
Die Tore:


Die «Wolves» sind im Molineux klar das bessere Team, stellen Newcastle immer wieder vor Probleme. Trotzdem dauert es 80 Minuten bis die Gastgeber in Führung gehen – und wie! Jimenez nimmt einen Abpraller aus gut 20 Metern direkt. Unhaltbar für Darlow im «Magpies-Kasten». Damit sichert sich Wolverhampton die drei Punkte? Denkste! Auch bei Newcastle hat einer einen Zauberfuss. In der 89. Minute zirkelt Murphy einen Freistoss um die Mauer und besiegelt das Remis.
Die Tore:

Am Samstag


Das ging gerade noch gut! Nach zuletzt zwei sieglosen Liga-Partien holt Meister Liverpool endlich wieder einen Dreier. Dabei geraten sie auch gegen Sheffield früh in Rückstand – die Reds drehen das Spiel aber dank Firmino und Neuzugang Jota doch noch. Xherdan Shaqiri sitzt über 90 Minuten auf der Bank und kommt nicht zum Zug.
Die Tore:


Nach dem 2:1 in der Champions League gegen PSG dachten viele, dass ManUtd den Faden doch noch finden würde. Doch nun gibts mit dem torlosen Remis gegen das ebenfalls mässig in die Saison gestartete Chelsea den nächsten Punktverlust. Torszenen sind denn auch Mangelware. Am heissesten wird es in der Nachspielzeit, als Blues-Keeper Mendy einen Rashford-Schuss aus der Ecke kratzt.


Die letzten fünf Direktbegegnungen haben die Citiziens allesamt für sich entscheiden können. Im Duell der beiden Tabellen-Mittelfeld-Klubs geht aber das Heimteam mit einem sehenswerten Treffer von Antonio in Führung. Die Hammers sind gleich mit ihrem ersten Torschuss erfolgreich. Die Gäste haben zwar 70 Prozent Ballbesitz, wissen diesen aber lange nicht in gefährliche Torchancen umzumünzen. Erst nach der Pause gelingt der Mannschaft von Pep Guardiola der Ausgleich. Danach drückt Man City weiter vehement auf den Führungstreffer, doch dieser will nicht gelingen. Dieses Unentschieden hilft keinem der Teams so wirklich – beide bleiben in der Tabellen-Mitte hängen.
Die Tore:


Was hat dieses Aston Villa in dieser Saison bislang gezeigt! Saisonübergreifend seit acht Spielen ungeschlagen, Liverpool 7:2 weggefegt. Heute endet diese Serie urplötzlich. Der Grund: Patrick Bamford. Der Leeds-Stürmer staubt einmal ab, trifft später trocken aus dem Stand aus 20 Metern und netzt arg bedrängt noch aus kurzer Distanz ein. Ein lupenreiner Hattrick! Grealish und Co werden arg ausgebremst, Marcelo «El Loco» Bielsa hat mal wieder zugeschlagen …
Die Tore:


Crystal Palace mischt weiterhin vorne mit, Fulham wartet immer noch auf den ersten Dreier seit dem Wiederaufstieg. Nach dem frühen Tor durch den Holländer Riedewald verwaltet Crystal Palace geschickt, überlässt den Gästen mehr Ballanteile. Fulham schnuppert am Ausgleich, spielt mutig nach vorne und wird schlussendlich von Zaha bestraft. Der «Eagles»-Star trifft in der Fulham-Druckphase auf der anderen Seite und nimmt dem Tabellenschlusslicht den Wind aus den Segeln. Cairney macht kurz vor Schluss noch den Anschlusstreffer, mehr als Resultatkosmetik ists aber nicht.
Das Tor:

Football news:

Vor dem Spiel gegen Derby County, das von Wayne Rooney trainiert wird
Guardiola: Jeder kann bei jedem gewinnen. Man City sollte die einfachen Dinge besser machen
Zidane über das 1:0 gegen Sevilla: ein Verdienter Sieg. Real hat Charakter
Pep Guardiola hat in seiner Trainerkarriere 700 Spiele absolviert: 507 Siege, 111 Unentschieden und 82 Niederlagen
De Bruyne hat 14 Tore im Jahr 2020. Manchester City-Mittelfeldspieler Kevin de Bruyne hat beim 11.Spieltag der Champions League gegen den Belgier nun 14 Assists in der englischen Meisterschaft im Jahr 2020 gefeiert. Mehr als jeder andere Spieler in diesem Turnier. Zudem verwandelte De Bruyne im Spiel gegen Fulham einen Elfmeter in der 25.Minute
19-jährige Mittelfeldspieler Sevikyan debütierte für Levante in La Liga. Der 19-jährige russische Spieler Armenischer Abstammung, Edgar Sevikyan, hat In der valencianischen Mannschaft sein Debüt gegeben. Er kam in der 83.Minute zum Ausgleich. Er spielte für russische Jugendmannschaften verschiedener Altersklassen (U15, U16, U17, U18, U19, U20). Der Spieler wechselte 2017 zu Levante und spielte für die Jugendmannschaften
Barça-Direktor amor: Messi hat dem Verein viel gegeben, und der Verein hat Leo viel gegeben. Ich hoffe, dass er seine Karriere hier beenden wird