Switzerland

ETH Lausanne finanziert ein Dutzend Forschungsprojekte gegen das Coronavirus

(agl) Die ausgewählten Studien erhalten zehntausende Franken zusätzlich, wie die EPFL am Montag mitteilt. Die Forschenden erhalten zudem Zugang zum ansonsten geschlossenen Campus. Die Forschungsarbeiten sollen so schnell wie möglich abgeschlossen werden und idealerweise in sechs bis neun Monaten Resultate bringen.

Gefördert werden Projekte aus verschiedenen Bereichen: Zwei untersuchen mögliche Heilmittel und Impfstoffe, zwei weitere befassen sich mit Test- und Diagnosemethoden. Weitere Forschende befassen sich mit der Ansteckung und wie diese nachvollzogen und vermieden werden kann. Fünf Studien untersuchen zudem die Auswirkungen des Coronavirus und der Gegenmassnahmen, und wie Regierungen mit Pandemiekrisen umgehen können.

Football news:

Agent Van Bergen: Zenith hat mich nicht kontaktiert
Pilsen-Fans tummelten sich im Autokino: Sie sahen sich das Gastspiel an, feierten den Neustart und den Sieg
Spieler und Trainer des Klubs aus Kalifornien rufen jeden Tag die Fans an: gratulieren, beraten und plaudern einfach. Sehr gefühlvoll!
Lampard wird mit Kante über die Rückkehr des Spielers ins Training diskutieren, aber der Klub wird den Franzosen nicht unter Druck setzen
Arsenal und Tottenham wollen willian kostenlos Unterschreiben. Die Klubs haben kein Geld für Transfers
In APL wurde das Coronavirus bei 4 Personen aus drei vereinen identifiziert. 1 008 Tests wurden durchgeführt
Chelsea will den BVB Benrahm kaufen. Brentford fordert für den Algerier 40 Millionen Euro