Switzerland

Erstes Schweizer Skigebiet verzichtet wegen Corona auf Wintersaison

Das Gebiet der Fideriser Heuberge mit zwei Berggasthäusern oberhalb Fideris im Prättigau, aufgenommen im Januar 2012. Bild: KEYSTONE

Erstes Schweizer Skigebiet verzichtet wegen Corona auf Wintersaison

Kein Betrieb in diesem Winter: Das Skigebiet Fideriser Heuberge im Prättigau pausiert wegen der unsicheren Corona-Situation.

Ein erstes Skigebiet gibt auf – zumindest vorerst: In den Fideriser Heuberge werden die Skilifte in diesem Winter stillstehen. Die Geschäftsleitung habe entschieden, den Betrieb eine Saison lang zu pausieren. Dies, weil die Corona-Sicherheitsmassnahmen im Winter keinen wirtschaftlichen Betrieb zulassen, begründen die Prättigauer Bergbahnen ihren Entscheid in einer Mitteilung.

Das kleine Skigebiet mit drei Liften sei auf eine hohe Auslastung der Restaurant- und Hotelinfrastruktur durch Gruppen sowie eine gute Planbarkeit angewiesen, um einen wirtschaftlichen Betrieb gewährleisten zu können, heisst es weiter.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Im Winter beschäftigt die Unternehmung bis zu 80 Mitarbeitende. Darunter sind neben 30 Saisonmitarbeitern viele Einheimische, welche im Sommer in der Landwirtschaft tätig sind und mit dem Einsatz für das Skigebiet auf rund 2000 Metern einen Zusatzverdienst haben.

Wegen der vorübergehenden Schliessung könne auch das Innovationsforum HEF (Heuberge Ecologic Forum) diesen Winter nicht stattfinden. Der Anlass werde deshalb auf den nächsten Sommer verschoben.

Die Geschäftsleitung der Heuberge war vorerst telefonisch nicht erreichbar. (jaw)

Erste «sichere Selfie-Station» in einem Schweizer Skigebiet

Teenager retten Junge von Sturz aus Skilift

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Anonymous hackt Sasek-Sekte: Schulungs-Videos zeigen, wie Mitglieder fanatisiert werden

Netzaktivisten haben Dutzende interne Sektenvideos veröffentlicht. Sie zeigen, wie Menschen in Ivo Saseks OCG-Sekte fanatisiert und darauf gedrillt werden, deren Botschaften weiterzuverbreiten.

Das Hacker-Kollektiv Anonymous hat in der Nacht auf Montag über 70 interne Schulungs-Videos der Schweizer Sekte Organische Christus-Generation (OCG) veröffentlicht. Die Videos zeigen beispielsweise Sektenführer Ivo Sasek, wie er in einer Halle Hunderte Mitglieder mit Kriegsrhetorik auf den Kampf gegen «die Elite» und die Medien einschwört. Dabei fallen Sätze wie:

Das Publikum, viele ältere Menschen, aber auch junge Familien mit Kindern, hängt an seinen Lippen, macht Notizen und antwortet auf …

Link zum Artikel

Football news:

Ole-Gunnar sulscher: Manchester United braucht 4-5 Spiele, um zu gewinnen
Roma Kassierte im Spiel gegen Verona eine technische Niederlage. Der Klub as Roma hat am 1.Spieltag der Serie A gegen den FC Verona eine technische Niederlage kassiert, die mit 0:0 endete
Italiens Sportminister: wir Werden alles dafür tun, dass die Stadien wieder öffnen, ab dem 8.Oktober
Morata erhält bei Juve 7,5 Millionen Euro im Jahr. Er ging auf eine gehaltsminderung wegen des Wechsels
Liverpool hatte im Juni eine mietanfrage an Dembélé gestellt. Der Franzose hat sich entschieden, bei Barça zu bleiben
Sané über Robben und Ribéry: ich lasse keine Vergleiche zu. Die beiden haben seit zehn Jahren Weltklasse gezeigt: Bayern-Mittelfeldspieler Leroy Sané hat Vergleiche mit dem paar der Ex-Flügelspieler Arjen Robben und Franck Ribéry geäußert
Atletico-Verteidiger Jimenez hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Der Klub hat das morgendliche Training vorsorglich abgesagt, bei Atlético-Verteidiger José Jimenez wurde ein Coronavirus festgestellt