Switzerland

Er hat Hunderte vergewaltigt – 40 Jahre Haft für brasilianischen Guru «João de Deus»

Er hat Hunderte vergewaltigt – 40 Jahre Haft für brasilianischen Guru «João de Deus»

João Teixeira de Faria Bild: AP

Der vermeintliche Wunderheiler João Teixeira de Faria (78), bekannt als «João de Deus» (Johannes von Gott), ist wegen sexuellen Missbrauchs zu 40 Jahren Gefängnis verurteilt worden.

Mit dem Urteil folgte die Richterin der Anklage der Staatsanwaltschaft des zentralbrasilianischen Bundesstaates Goiás, wo «João de Deus» in der Gemeinde Abadiânia sein spirituelles Zentrum führte.

Das Gericht sah es in diesem Prozess als erwiesen an, dass sich Faria an fünf Frauen vergangen hat. Insgesamt haben hunderte Frauen - unter ihnen auch Deutsche und Schweizerinnen - Vorwürfe wegen sexuellen Missbrauchs erhoben.

Missbrauchsvorwürfe gegen Faria hatte es immer wieder gegeben. Aber erst nachdem eine niederländische Choreografin im brasilianischen Fernsehen von ihren Erfahrungen erzählte, bekamen die Fälle in der Öffentlichkeit Aufmerksamkeit. Brasilien hatte einen eigenen «Weinstein-Skandal». Auch die weltweite #MeToo-Bewegung trug dazu bei, dass der Fall ins Rollen kam.

Im Dezember 2018 stellte sich Faria der Polizei. Im November 2019 wurde er wegen unerlaubten Waffenbesitzes zu vier Jahren im halboffenen Vollzug, im Dezember 2019 wegen sexuellen Missbrauchs zu 19 Jahren im geschlossenen Vollzug verurteilt. Faria hat die Vorwürfe stets bestritten. Die Verteidigung kann in Berufung gehen. (aeg/sda/dpa)

Diesem Mann entgeht keine Schlange

Die bizarrsten TV-Auftritte der Sektenführerin Uriella

Das könnte dich auch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wie steht es ums Amazonasgebiet? Die 10 wichtigsten Antworten zu den Waldbränden

Im Amazonasgebiet brennen seit Tagen grosse Flächen Regenwald. Doch was passiert in Brasilien eigentlich? Und werden die Feuer überhaupt bekämpft? Hier die 10 wichtigsten Fragen und Antworten, damit du einen Überblick über die Waldbrände kriegst.

Gewaltige Brände wüten derzeit im Amazonas-Regenwald in Brasilien, Paraguay und Bolivien. Bilder aus ganz unterschiedlichen Perspektiven zeigen das Ausmass des Waldbrandes. Wie schlimm die Situation tatsächlich ist und was dagegen getan wird, erfährst du hier:

Die Brände wüten nicht nur in Brasilien, sondern auch in anderen Staaten Südamerikas, allen voran Venezuela, Bolivien und Kolumbien.

Gleichwohl liegt das Epizentrum der gegenwärtigen Katastrophe im grössten Staat Südamerikas, namentlich …

Link zum Artikel

Football news:

Flick zum besten Trainer der Champions League-2019/20
Lewandowski zum besten Stürmer der Champions League 2019/20
Leo-Cristiano, Chelsea-Krasnodar, Bayern-Loco, Borussia-Zenit: alle Gruppen der Champions League in einem Bild
Kimmich wurde zum besten Verteidiger der Saison 2019/20 in der Champions League gekürt. Er war Bayern-Spieler Josua Kimmich. Neben dem deutschen haben sich auch die Bayern-Spieler David Alaba und Alfonso Davis für diesen Preis qualifiziert. Die Statistik von Kimmich finden Sie hier
Die UEFA postete ein Foto von Messi und Ronaldo: Wieder gemeinsam reagierte die UEFA-Pressestelle auf die vorläufigen Ergebnisse der Auslosung der Gruppenphase der Champions League. Juventus, der im ersten Korb Stand, hat den FC Barcelona aus dem zweiten Durchgang geholt. Für den italienischen Klub spielt Ex-Real-Stürmer Cristiano Ronaldo, für den FC Barcelona Lionel Messi
Liverpool spielt in der Champions League 2020/21 gegen Atalanta Miranchuk und Ajax Amsterdam in der Gruppe D. In der Gruppenphase trifft Liverpool auf Ajax Amsterdam, das in der vergangenen Saison die Niederländische Meisterschaft gewonnen hatte, und Atalanta Bergamo, für den der russische Mittelfeldspieler Alexej Miranchuk steht
Neuer wurde zum besten Torhüter der Saison 2019/20 in der Champions League gekürt. Er war Bayern-Torhüter Manuel neuer. Der Deutsche Club Kassierte 8 Tore in 11 spielen des Turniers. Der Torhüter hielt das Champions-League-Endspiel gegen PSG (1:0) zu null. Neben dem deutschen waren auch PSG-Torhüter Keylor NAVAS und Atletico-Torhüter Jan Oblak für diesen Preis nominiert