Switzerland

Enkel tötet Grossmutter in Wilchingen SH – und nimmt sich dann das Leben

Enkel tötet Grossmutter in Wilchingen SH – und nimmt sich dann das Leben

Bild: sda

In Wilchingen SH ist am Dienstagabend eine 80-jährige Frau erstochen worden. Der mutmassliche Täter war der 22-jährige Enkel des Opfers. Er nahm sich anschliessend das Leben.

Die Frau wurde um 22 Uhr schwerverletzt in einem Einfamilienhaus gefunden. Sie hatte Stich- und Schnittwunden im Halsbereich. Trotz sofortiger Rettungsmassnahmen starb sie noch am Tatort, wie die Schaffhauser Polizei am Mittwoch mitteilte. Der mutmassliche Täter, ihr Enkel, nahm sich im deutschen Lottstetten das Leben.

Er habe schon lange bei seiner Grossmutter gelebt, sagte Staatsanwalt Peter Sticher gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Es habe auch schon früher Streit gegeben. Am Montag habe die Polizei den jungen Mann abgeholt und auf ärztliche Anordnung in die Psychiatrie gebracht.

Dort erfolgte eine fürsorgerische Unterbringung wegen Fremd- oder Selbstgefährdung. Der 22-Jährige habe jedoch keine strafbare Handlung begangen, sagte Sticher. Er sei nicht auf seine Grossmutter los gegangen. Am Dienstag wurde der Mann dann wieder entlassen.

Polizei und Staatsanwaltschaft nahmen die Ermittlungen zum Tathergang und Motiv auf. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren

(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

5 CHF

15 CHF

25 CHF

Anderer

Mehr Polizeirapport:

Football news:

Der italienische Fußballverband wird Juve, Milan und Inter nicht für die Teilnahme an der Super League bestrafen
Parma erzielte Juventus mit einem Freistoß. Ronaldo stand in der Wand und sprang nicht
APL will die manager der Klubs der großen Sechs aus den Komitees der Liga wegen der Teilnahme an der Superliga entfernen
PSG-Präsident Al-Khelaifi ist zum Chef des europäischen Klubverbandes gewählt worden. Er wurde von Agnelli abgelöst
Einer der Momente, die die Richtung der Menschheit bestimmen. Kanada-Stürmer Ricketts über das Urteil im Fall Floyd
Kimmich über Alaba: Real ist eine gute Wahl. Nach dem FC Bayern München hat sich Josua Kimmich zu den Informationen geäußert, dass Abwehrspieler David Alaba seine Karriere bei Real fortsetzen wird. Der Österreicher wird im Sommer nach Ablauf seines Vertrags mit dem Münchner Club freigestellt. Er soll bereits mit Madrid einen Vertrag bis 2026 vereinbart haben
Das Geld für die Super League versprach die größte US - Bank - davor half sie den Amerikanern, europäische Klubs aufzukaufen-nur ein Geschäft