Switzerland
This article was added by the user Oliver Lewis. TheWorldNews is not responsible for the content of the platform.

Emmentaler Bäuerin Anja Maag (32) eröffnet die 16. Staffel der SRF-«Landfrauenküche»: Legehennen sind ihre Delikatesse

Emmentaler Bäuerin Anja Maag (32) eröffnet die 16. Staffel der SRF-«Landfrauenküche»

Legehennen sind ihre Delikatesse

Bei Anja Maag (32) landet das Fleisch von Legehennen auf dem Teller. Damit stellt sie feine Hackbällchen her. Sie findet es schade, dass Legehennen nach einem Jahr Eierlegen vergast werden.

Publiziert: vor 12 Minuten

Es gehört zum Erfolg der «SRF-Landfrauenküche», dass uns die Bäuerinnen regelmässig mit ausgefallenen Köstlichkeiten überraschen. Eine ganz besondere Delikatesse tischt heute (SRF 1, 20.05 Uhr) die Emmentaler Bäuerin Anja Maag (32) ihren sechs Mitstreiterinnen auf: Legehennen-Hackbällchen! «Das haben sie sicher noch nie gegessen. Das Fleisch von Legehennen wird nämlich leider kaum verzehrt», erklärt die ehemalige Primarlehrerin.

Mit ihrem Mann Markus (32) und drei Kindern bewohnt sie in der Gemeinde Wyssachen BE am Fuss des Napfs einen Hof, auf dem neben 15 Mutterkühen und ihren Kälbern auch 4000 Junghennen leben. Diese wachsen später zu Legehennen heran.

Das Fleisch von Legehennen populärer machen

Sie wolle ihren Konkurrentinnen zeigen, dass das wenig populäre Fleisch von Legehennen richtig fein mundet. «Es schmeckt etwas intensiver als Poulet und hat mehr Biss», erläutert die TV-Köchin.

Legehennen haben kein langes Leben. In der Schweiz werden jährlich über zwei Millionen Hennen nach nur einem Jahr Eierlegen durch neue Tiere ersetzt. Einige werden als Suppenhühner verwertet oder landen in der Charcuterie – aber die meisten werden vergast. «Ich will zeigen, dass man ihr Fleisch durchaus mehr verwerten könnte», sagt die SRF-Köchin.

Zur generellen Kritik am Fleischkonsum meint Anja Maag: «Wenn ich garantieren kann, dass das Tier gut gelebt hat in der Zeit, in der es bei uns gelebt hat, dann kann ich auch dahinterstehen.» Generell meint sie: «Ich esse lieber wenig Fleisch, aber dafür gutes Fleisch von Tieren, bei denen ich weiss, wo und wie sie gelebt haben.»

Erlebnisferien bei der TV-Köchin

Zum Dessert tischt Anja Maag heute ein eigenes Holunderblüten-Mousse auf. Denn auf ihrem Hof wachsen 170 Holunderbäume. «Der Grossteil der Blüten geht in die Bonbon-Fabrik der Firma Ricola in Laufen BL», so die TV-Köchin.

Sie weiss, dass Bauern flexibel sein müssen. Und so bietet sie auf ihrem Hof auch Erlebnisferien an. Gruppen, Schulklassen oder Pfadfinder können bei ihr in einer zum Hof gehörenden Unterkunft wohnen, Pizza backen, Wettkämpfe austragen oder den Stall besichtigen.

Anja Maag kocht heute mit ihrer Schwägerin. Den Ablauf hat sie genau durchdacht und geprobt. Ohne Zwischenfälle und strikt nach Zeitplan kocht sie das Drei-Gänge-Menü. Man ist gespannt, wie ihre Hackbällchen bei den Landfrauen ankommen.