Switzerland

Elternfrage: Neue Jugenddrogen: Hustensaft statt Kokain?

Der unter Jugendlichen verbreitete Medikamentenmissbrauch ist gefährlich und für Eltern schwer greifbar. Suchtexperte Dominic Schnoz hat Fakten und Infos dazu.

Gefährlicher Mix: In der Schweiz sind in jüngster Zeit mehrere Jugendliche wegen Mischkonsums verstorben.

Gefährlicher Mix: In der Schweiz sind in jüngster Zeit mehrere Jugendliche wegen Mischkonsums verstorben.

Illustration: Anja Wicki und Benjamin Hermann

Liebes Mamablog-Team, ich kann meinen Teenager-Kindern über Marihuana, LSD, Pilze und sogar über Kokain etwas erzählen - negatives, wie auch positives. Weil ich damit in jungen Jahren auch schon Erfahrungen gesammelt habe. Was allerdings den wilden Konsum von Medis betrifft, der derzeit bei Jugendlichen total in Mode zu sein scheint, bin ich total überfordert. Mehr noch: Es bereitet mir grosse Angst! Wie kommen Jugendlichen überhaupt an solch verschreibungspflichtige Pillen und Hustensäfte ran? Was bewirken diese Substanzen? Und wie erkenne ich als Mutter, dass mein Kind Medikamente konsumiert? Leserfrage von Lisa 49 aus Zürich.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Football news:

Alderweireld wird fehlen, Lamela kann beim nächsten Heimspiel gegen Tottenham-Trainer José Mourinho die Genesung von Abwehrspieler Toby Alderweireld und Abwehrspieler Eric Lamela verkünden
Maradona starb an Herzstillstand (Clarin)
Diego Costa wird wegen einer Thrombose der tiefen Venen des rechten Fußes nicht mit Lokomotive spielen
Kevin-Prince Boateng: Rassismus ist immer noch da, wir sehen ihn zu oft. Der Ehemalige Mittelfeldspieler des AC Florenz, des AC Mailand und des FC Barcelona, Kevin-Prince Boateng, hat sich zum Thema Rassismus im modernen Fußball geäußert
Der Slowene, der im Frühjahr auf einer Party mit Drogen, Waffen und Prostituierten festgenommen wurde, warf ihm schowkowski Unzulänglichkeit vor, und Surkis - Banditentum auf dem Feld
Inter ist bereit, Eriksen für rund 13,5 Millionen Euro zu verkaufen. Mittelfeldspieler Christian Eriksen kann den Klub im kommenden Transferfenster wechseln. Der 28-jährige Däne habe dem FC Arsenal angeboten, schreibt ESPN. Und die Summe der Transaktion - 13,5 Millionen Euro (12 Millionen Pfund). Inter hat für die übernahme von Eriksen bei Tottenham 18,9 Millionen Euro (16,9 Millionen Pfund) ausgegeben. Nach Angaben der Quelle, die Spurs abgelehnt jede Möglichkeit der Rückkehr der Mittelfeldspieler in den Club. In Kontakt mit dem Fußballer kamen mehrere englische Vereine
Kevin-Prince Boateng: beim Training mit Messi fühlte ich mich minderwertig. Ronaldo ist der beste, aber Leo ist etwas anderes