Switzerland

Elektronischer Zahlungsverkehr für mehrere Stunden schweizweit gestört

In der ganzen Schweiz sind am Dienstag grössere Probleme beim elektronischen Zahlungsverkehr aufgetreten. EC- und Kreditkartenzahlungen bei Bezahlterminals waren am Vormittag unterbrochen. Erst Mitte des Nachmittags lief der Zahlungsverkehr wieder reibungslos.

Betroffen davon war neben der SBB auch der Flughafen Zürich, wie eine Mediensprecherin auf Anfrage sagt: «Insbesondere an einem Flughafen ist dies eine spezielle Situation, da viele Reisende gar kein Bargeld auf sich tragen.» In wie vielen Geschäften der elektronische Zahlungsverkehr lahmgelegt war, konnte die Mediensprecherin nicht sagen. In einem solchen Fall rate man Kunden, auf Bankomaten auszuweichen.

Grund war eine Störung beim Betreiber des Systems, der Six Payment Services. In der ganzen Schweiz ging bis in die späten Morgenstunden nichts mehr. An Supermarktkassen und in Restaurants konnte nur bar oder mit Postkarte bezahlt werden.

Um 9.30 Uhr konnte die Störung dann behoben werden, wie Six-Sprecherin Katarina Praschl auf Anfrage bestätigt. Allerdings traten die Probleme noch bis in den Nachmittag hinein auf, bis das System vollständig wieder angelaufen war.

Bei der PostFinance lagen keine Meldungen über grössere Probleme vor. Die gelben Karten waren nicht betroffen. Dasselbe gilt auch für das bargeldlose Zahlungssystem Twint.

(aeg/sam)

Football news:

Klopp will in der deutschen Nationalmannschaft arbeiten. Auch der DFB Interessiert sich für Sie
Cádiz, der zum Beispiel kommt, wird Negredo Unterschreiben
Zaa von Crystal Palace zeigte rassistische Drohungen aus dem Instagram-Account. Die Polizei nahm einen 12-jährigen (!) Schulkinds
Ole-Gunnar sulscher: Niemand gewinnt allein, außer du bist Maradona
Ocampos über Messi: man Sieht ihn als Gott, aber er ist Real. Leo hilft den Spielern
Sulscher über das Martial-Rashford-Greenwood-Trio: Nichts neues für Manchester United. Erinnern Sie sich an Ronaldo, Rooney und Tevez?
Josep Bartomeu: Barcelona gewann La Liga 8 mal in 11 Jahren. Eine historische Leistung