Switzerland

Ehemalige Diktator-Immobilie: Frühere Villa von Diktator Mobutu in Savigny VD verkauft

Ehemalige Diktator-Immobilie

Frühere Villa von Diktator Mobutu in Savigny VD verkauft

Die frühere Villa in Savigny VD von Mobutu, dem ehemaligen Diktator des Kongo, ist an eine unbekannte Aktiengesellschaft verkauft worden. Das Luxusanwesen war 2016 von der Grossbank UBS für etwas mehr als 6 Millionen Franken ersteigert worden.

«Die UBS hat das Objekt zu einem zufriedenstellenden Preis an eine Aktiengesellschaft verkauft», sagte Banksprecher Jean-Raphaël Fontannaz am Samstag zu einem Bericht der Zeitung «24 heures». Den Betrag des Verkaufs, der vor einiger Zeit stattgefunden habe, wollte er gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA nicht nennen.

Auch den Namen des neuen Besitzers der Mobutu-Villa wollte der UBS-Sprecher nicht bekannt geben. Laut «24 heures» handelt es sich um den Genfer Geschäftsmann Ronald Zacharias. In dem Zeitungsbericht erläutert dieser, der Kaufpreis liege näher bei dem Betrag, den die UBS vor vier Jahren zahlte als bei der Schätzung des Kantons, die sich auf 18 Millionen Franken beläuft.

Schweiz blockierte Vermögen

Die Villa und Nebengebäude bieten rund 700 Quadratmeter Wohnfläche und einen Park von rund 60'000 Quadratmetern Fläche. Das Anwesen gehörte früher dem Präsidenten von Zaïre, Mobutu Sese Seko. Dieser verstarb im September 1997 in Marokko an Krebs. Er hatte das in Demokratische Republik Kongo umbenannte Land während 30 Jahren mit eiserner Hand geführt.

Wenige Monate nach dem Tod Mobutus wurden die Villa beschlagnahmt und das Interieur sowie die Autos des Machthabers verkauft. Die Schweiz blockierte auch ein Vermögen von rund acht Millionen Franken des Machthabers. Weil eine Rückerstattung an die Demokratische Republik Kongo scheiterte, wurde das Geld schliesslich an die Erben ausbezahlt.

Vier Jahre nach Mobutus Tod wurde die Villa 2001 für 3,1 Millionen Franken von einem Paar gekauft. Nach einer Trennung wohnte zuletzt nur noch die Frau im Haus, aus dem sie 2016 nach dem Erwerb durch die UBS ausziehen musste. (SDA)

Football news:

Im spanischen gibt es seit 70 Jahren eine Phraseologie über Alcoyano. Er handelt von einem Außenseiter, der bis zuletzt nicht aufgibt, genau wie Alcoyano gegen Real Madrid
Andrea Pirlo: Ich freue mich sehr, die erste Trophäe als Trainer zu gewinnen, ist nicht dasselbe wie eine Trophäe als Spieler zu gewinnen. Das ist noch besser, weil ich ein tolles Team führe und für einen großen Verein arbeite. Schöne Empfindungen
Zidane über den Abstieg aus der 3.Liga: Das ist keine Schande, wir werden nicht verrückt. Real Madrid will gewinnen, manchmal geht es nicht
Real Madrid flog zum fünften mal aus dem spanischen Pokal von einem Team aus der 3.Liga
Sulscher über 2:1 gegen Fulham: nach dem Seitenwechsel wachte Manchester United auf und machte ein gutes Spiel. Wir Begannen schwach,aber nach dem verpassten Tor haben wir gut gespielt. Wir mussten aufwachen und danach haben wir gut gespielt
Manchester United hat zum 94.Mal das Hinspiel gewonnen und den ersten Platz verpasst. Die Mancunianer waren nach einem Ball von Mittelfeldspieler Ademola Lukman unterlegen, aber Dank der Tore von Stürmer Edinson Cavani und Mittelfeldspieler Paul Pogba gelang es dem Gegner zu bezwingen
Pirlo holte als Trainer die erste Trophäe - er holte den Supercup von Gattuso. Und einmal haben Sie zusammen gewonnen