Switzerland

Droht der nächste Flop?: Berset ist gegen strengere Masken-Regeln

Für den Gesundheitsminister ist ein Obligatorium des Typs FFP2 wie in Bayern «nicht notwendig». Die Armee hat zuhauf solche Masken beschafft – jedoch unter fragwürdigen Umständen.

Bundesrat Alain Berset reist im Zug mit einer Hygienemaske. Er sieht derzeit keinen Grund, um auf eine FFP2-Maske zu wechseln.

Bundesrat Alain Berset reist im Zug mit einer Hygienemaske. Er sieht derzeit keinen Grund, um auf eine FFP2-Maske zu wechseln.

Foto: Alessandro della Valle, Keystone

Plötzlich sind FFP2-Masken in aller Munde – und sie werden auch zunehmend vor diesen platziert. In Bayern reichen normale Hygienemasken nicht mehr aus, ab Montag sind in öffentlichen Verkehrsmitteln und in Läden FFP2-Masken obligatorisch. In der Schweiz zwar nicht, aber auch hier steigt die Nachfrage. Dies zeigt ein Blick in die Onlineshops. In einigen sind FFP2-Masken bereits vergriffen, bei anderen Händlern muss man längere Lieferfristen hinnehmen – und wiederum andere locken noch mit Rabatten.

Jetzt äussert sich Bundesrat Alain Berset erstmals zum neuen Masken-Trend, ohne jedoch auf diesen aufzuspringen. «Wir haben derzeit keine Evidenz, dass FFP2-Masken notwendig sind», sagt der Gesundheitsminister. «Deshalb verzichten wir im Moment auf strengere Vorgaben bei den Masken.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Football news:

Sporting hat den Vertrag mit Trainer Amorim bis 2024 verlängert. Der Klub führt in Portugal mit 12 Punkten Vorsprung vor Sporting Lissabon einen neuen Vertrag mit Cheftrainer Ruben Amorim an. Der Vertrag mit dem 36-Jährigen wurde bis zum 30.Juni 2024 verlängert
Moreno erzielte die letzten 5 Tore von Villarreal in La Liga. Das beste Ergebnis im Klub nach Bakambu in 2017
Schalke gewinnt keine 10 Spiele und ist Tabellenletzter in der Bundesliga. Sie haben 10 Punkte in 24 Spielen
Monchi entschuldigte sich bei Couman, weil er ihn einen Nörgler nannte. Bei Messi entschuldigte er sich auch beim Sportdirektor des FC Sevilla, Ramon Monchi, und bei Barcelona-Cheftrainer Ronaldo Kuman und Stürmer Lionel Messi
Spieler aus der 3. Liga von Guatemala disqualifiziert auf 5 Jahre pro Treffer Richter ins Gesicht
Benzema kann mit Atlético spielen. Real-Stürmer Karim Benzema kann am 26.Spieltag in La Liga gegen Atlético Madrid antreten. Der Franzose absolvierte am Freitag das Training in der Gesamtgruppe
Leeds Diaz: Ronaldinho ist seit meiner Kindheit mein Idol. Er spielte mit Freude und Unmittelbarkeit