Switzerland

Dinos Check: Behaltet den Pokal!

Der Cup ist durch. Was man neben ein paar schönen Erinnerungen aber unbedingt mitnehmen sollte: den wunderbaren Pokal. Ein Pokal, der seiner Funktion als Meister-Insignie gerecht wird. Ein Pokal, der an Tafelsilber erinnert, etwas modern, aber auch einigermassen diskret.

Die National League sollte sich da unbedingt ein Beispiel nehmen. Der Schweizer Eishockey-Meister wird jeweils mit einer geschmacklosen braungelben Plexiglasröhre abgefrühstückt, die nach dem Willen des Erfinders wohl irgendwas darstellen soll, nur bloss keinen Pokal. Vielleicht ein Zeckenfänger für den Waldrand? Nicht mal saufen kann man daraus. Jeder Büchsenmacher stellt ruckzuck einen schöneren Meisterbecher hin, aber ruckzuck. Dafür braucht es einen Sockel, einen Kübel und im besten Fall zwei Griffe. Handwerk, nicht abstrakte Kunst. Sehr gerne aus Metall, die Farbe darf sämtliche Nuancen von ungepflegtem Trompetenblech enthalten, das stört keinen.

Warum sich das Schweizer Eishockey einen solchen Verstoss gegen den guten Geschmack leistet? Man weiss es nicht. Aber es hat leider Tradition. Der Vorgänger war ein blauer Schirmständer aus Verbundstoff, der Vor-Vorgänger erinnerte in seiner ganzen Hässlichkeit an einen nur teilweise explodierten Artilleriequerschläger.

Eine Plexiglasröhre. Ein Schirmständer. Schrapnell. Und das überreicht man dann dem Schweizer Eishockeymeister. Da darf man sich gerne mal bei den Fussballern informieren, die halten sich bei Pokalfragen in der Regel an die Basics. Eine sehr treffliche Idee. Ein Meisterpokal muss kein Designer-Experiment sein, nur von zeitloser Schönheit und etwas Eleganz.

Der Cup ist durch. Und der Kübel findet wohl irgendwo im Büro eines Bleistiftspitzers die letzte Ruhe. Mindestens der Pokal hätte das Zeug für ein paar weitere Runden durch die Schweizer Stadien.

Football news:

Robert Lewandowski: Holand könnte der beste Stürmer der Welt sein. Bayern-Stürmer Robert Lewandowski hat über den Stürmer von Borussia Dortmund, Erling Holanda, großes Potenzial
Die entscheidende Clásico-Frage lautet: Wer wird Ballbesitz haben? Davon hängt direkt die Wirksamkeit von Messi
Stars und Klubs boykottieren soziale Netzwerke wegen Rassismus: Henri und Swansea-schon, Tottenham droht nur mit modernen Problemen
Albert Ferrer: Die Trophäen für Barça sind in dieser Saison nicht das Wichtigste. Koeman hat eine beeindruckende Arbeit geleistet, er baut das Projekt
Сульшер über 1:6 Ort: Manchester United fiel auf den Trick und habe löschen. Wir haben gelernt, dass man auf nichts reagieren kann
Piqué kann mit Real Madrid auf Sticheleien spielen. Barcelona-Verteidiger Gerard Piqué kann mit Real Madrid in der 30.Runde der Champions League spielen. Nach As-Informationen hat sich der Spanier gestern Abend einen Stich ins Knie zugezogen, damit er am Clásico teilnehmen kann. Ärzte haben bestätigt, dass solches Verfahren die einzige Chance von Piqué ist, auf das Feld zu kommen, weil während des Spiels der Schmerz, den der Fußballer erfährt, ihm nicht erlauben wird, auf dem Maximum zu handeln
Klopp über 8 Pflichtspiele ohne Heimsieg: Liverpool fehlt den Fans. Liverpool-Trainer Jürgen Klopp hat sich über die Probleme geäußert, die die Mannschaft in dieser Saison in den Heimspielen hat