Switzerland

«Diese Warterei ist schrecklich»: Wie die Brexit-Zollkontrollen den Warenverkehr torpedieren

Die Brexit-Bürokratie trifft Firmen und Spediteure mit voller Wucht. Ein Besuch bei einem neuen Zollposten in England, wo die Lastwagenfahrer die richtigen Papiere und gute Nerven brauchen.

Stau bei der Anfahrt auf das Waterbrook-Zollzentrum bei Ashford.

Stau bei der Anfahrt auf das Waterbrook-Zollzentrum bei Ashford.

Gareth Fuller / PA / Keystone

Noch ist nicht Mittag, und Jacek sitzt schon fünf Stunden hinter dem Lenkrad. Wie viele Stunden es heute werden, weiss er nicht. Denn im Moment fährt Jacek nicht, er steht. Der Lastwagen des Polen steckt im Stau, aber in keinem gewöhnlichen: Es ist ein reiner Lastwagenstau auf einer schmalen Asphaltpiste durch regengetränkte Wiesen in der Grafschaft Kent, im Südosten Englands. Das ist die Zufahrt zu einer neuen Brexit-Zollabfertigungsanlage nahe der Stadt Ashford. Je nach Ziel und Ladung müssen hierhin viele Lastwagen fahren, bevor sie England über den Ärmelkanal verlassen dürfen. «Wir warten auf der Autobahn, wir warten hier. Keine Toilette, kein Parkplatz, nichts. Das ist verrückt», sagt Jacek.

Football news:

Koeman über Griezmann auf Lager: Das ist keine Strafe. Neben Messi brauchte jemand schneller als Antoine
Es schien, als hätte Lisakovic das beste Tor des Wochenendes erzielt. Doch nach einer halben Stunde wurde er von Krychowiak überrollt - ein irrer Schuss aus halblinker Position in die Mitte
Nikolic wurde wegen Streitigkeiten mit dem Schiedsrichter wegen eines Elfmeters von ZSKA Moskau gesperrt. Er bekam zwei gelbe in 10 Sekunden
Ronald Kouman: Barcelona muss jedes Spiel gewinnen. Ich bin stolz auf die Mannschaft von Trainer Ronald Koumanla
Gerard Piqué: Ich bin stolz auf Barça. Das Team zeigte, dass es noch am Leben ist
Pep Guardiola über 20 Siege in Folge: Eine der größten Erfolge in seiner Karriere angesichts des Zeitplans, der Pandemie
In der 41. Minute erhielt Lionel Messi eine Verwarnung wegen eines Foulspiels an Fernando. Zwei Minuten später schob der Argentinier Verteidiger Jules Kunde in den Rücken und vereitelte einen Angriff des FC Sevilla. Lopetegui verlangte emotional, Messi die zweite gelbe Karte zu zeigen, aber Schiedsrichter Alejandro Hernandez entschied den Spieler nicht und zeigte stattdessen dem Trainer der Gastgeber die gelbe Karte