Switzerland

Die seltsame Reise eines Bohrhammers

Vor fast sieben Jahren verschwand aus einer Zürcher Baubaracke ein Bohrhammer. Via Belgrad tauchte er jetzt wieder auf – im Dietiker Gerichtssaal.

Das Bezirksgericht Dietikon schickt den Beschuldigten für fünf Jahre ausser Landes.

Das Bezirksgericht Dietikon schickt den Beschuldigten für fünf Jahre ausser Landes.

Foto: Hochbauamt des Kantons Zürich

Irgendwann zwischen dem 8. und 11. März 2013 war der Bohrhammer Hilti SR144 aus der Zürcher Baubaracke eines Schaffhauser Montagebetriebs verschwunden. Was niemand erwartet hätte: Am 1. November vergangenen Jahres tauchte das etwa 900 Franken teure Gerät wieder auf – im Gepäck eines 39-jährigen Serben, als dieser in die Schweiz einreiste. Hatten die Behörden endlich den Dieb erwischt?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen

Football news:

Pilsen-Fans tummelten sich im Autokino: Sie sahen sich das Gastspiel an, feierten den Neustart und den Sieg
Spieler und Trainer des Klubs aus Kalifornien rufen jeden Tag die Fans an: gratulieren, beraten und plaudern einfach. Sehr gefühlvoll!
Lampard wird mit Kante über die Rückkehr des Spielers ins Training diskutieren, aber der Klub wird den Franzosen nicht unter Druck setzen
Arsenal und Tottenham wollen willian kostenlos Unterschreiben. Die Klubs haben kein Geld für Transfers
In APL wurde das Coronavirus bei 4 Personen aus drei vereinen identifiziert. 1 008 Tests wurden durchgeführt
Chelsea will den BVB Benrahm kaufen. Brentford fordert für den Algerier 40 Millionen Euro
Bayer ist bereit, Bale für 50 Millionen Euro zu verkaufen. Winger ist Interessant für Manchester City