Switzerland

Die Schweiz spendet am Coronavirus-Solidaritätstag über vier Millionen Franken

(sre) Gestern Donnerstag hat die Glückskette in allen vier Landesteilen den nationalen Solidaritätstag «Coronavirus International» lanciert. Das Geld soll Menschen zu gute kommen, die besonders unter der Coronakrise leiden. Wie die Glückskette mitteilte, sind dabei 4'016'886 Franken zusammengekommen.

«Obwohl wir uns in der Schweiz selbst in einer Krise befinden und viele Menschen Not leiden, hat sich die Bevölkerung am heutigen nationalen Solidaritätstag ‹Coronavirus International› sehr grosszügig gezeigt», heisst es in der Mitteilung. Menschen, die in durch Krisen, Kriege oder Naturkatastrophen bereits geschwächten Ländern besonders unter den Folgen der Pandemie leiden, soll damit geholfen werden.

Football news:

Ole-Gunnar sulscher: Jede meiner Entscheidungen ist zum Wohle von Manchester United gerichtet. Das wichtigste ist das Ergebnis: Trainer Ole-Gunnar sulscher hat die Frage nach seiner Zukunft im Verein beantwortet
Mourinho über Tottenham: wir haben keine Bedingungen wie bei einigen Klubs. Tottenham-Trainer José Mourinho hat sich vor dem Spiel am 10.Spieltag gegen den FC Chelsea über die finanziellen Möglichkeiten des Klubs geäußert
Asar erlitt in 16 Monaten bei Real die 8. Verletzung. Er hatte 12 Verletzungen in 7 Jahren in Chelsea
Frank Lampard: Abramovich ist ein Mann, der seine Ziele erreicht. Ohne ihn nicht zu erreichen
Marcelo hat sich wirklich an den Haaren gezogen. Klarer Elfmeter. Der Ex-Richter Итурральде Gonzalez über die strittigen Thema in der Partie zwischen Real Madrid
Gasperini über Atalanta-Niederlage: die Spieler sind müde. Wir zahlen mehr für Länderspiele als für die Champions League
Neymar über Remis gegen Bordeaux: PSG spielte zaghaft. Wenn wir nicht gewinnen, wird es in der 1.Liga genauso schwer wie in der Champions League. Das Spiel ist zaghaft. Wir haben es geschafft zu Punkten, aber dem Spiel fehlten bestimmte Details. Wir müssen das beheben