Switzerland
This article was added by the user Jackson Young. TheWorldNews is not responsible for the content of the platform.

DIE NEUSTEN ENTWICKLUNGEN - Coronavirus weltweit: Nordkorea meldet Dutzende von Todesfällen nach angeblich über zwei Jahren ohne Infektionen

Die neusten Entwicklungen

Mehr als 519 Millionen Menschen sind laut der Johns-Hopkins-Universität weltweit positiv auf das Virus getestet worden. Rund 6,2 Millionen Infizierte sind gestorben. Mehr als 11,3 Milliarden Impfdosen wurden bisher verabreicht.

Fernsehbilder zeigen den nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un (re.) am 14. Mai mit einer Maske.

Fernsehbilder zeigen den nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un (re.) am 14. Mai mit einer Maske.

Ahn Young-Joon / AP

Die neusten Entwicklungen

  • Nordkorea hat am Sonntag (15. 5.) insgesamt 42 Todesfälle nach einer Infektion mit dem Coronavirus gemeldet. Seit Donnerstag befindet sich das international isolierte Land in einem Lockdown, nachdem Machthaber Kim Jong Un über zwei Jahre nach Beginn der Pandemie erstmals ein Todesopfer sowie Infektionen mit dem Coronavirus im eigenen Land eingeräumt und von einer explosiven Ausbreitung gesprochen hatte. Die staatliche Nachrichtenagentur KCNA meldete am Sonntag, dass bei 296 180 weiteren Personen Fiebersymptome verzeichnet worden waren. 15 der bisher 42 offiziell bestätigten Todesfälle wurden allein am Sonntag berichtet. Insgesamt hat Nordkorea bisher 820 620 Verdachtsfälle gemeldet; 324 550 Personen befinden sich angeblich wegen Krankheitssymptomen in Behandlung. Experten vermuten allerdings, dass Nordkorea nicht über ausreichende Testkapazitäten verfügt und die wahre Zahl weitaus höher liegt. Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist Nordkorea eines von nur zwei Ländern weltweit, das bisher keine Impfungen durchführt.
  • Die amerikanische Regierung will wichtige Technologien im Kampf gegen Corona weltweit zur Verfügung stellen. Wie der amerikanische Präsident Joe Biden am Donnerstag (12. 5.) sagte, gehe es dabei um Technologien, die sich im Besitz der amerikanischen Regierung befänden. Konkret nannte er etwa das stabilisierte Spike-Protein, das in mehreren bestehenden Corona-Impfstoffen verwendet wird. Die Informationen sollen über den sogenannten Covid-19 Technology Access Pool der Weltgesundheitsorganisation (WHO) geteilt werden.
  • Der amerikanische Präsident Joe Biden hat eine Million Corona-Tote in den USA seit Beginn der Pandemie beklagt. «Eine Million leere Stühle am Abendbrottisch. Jeder einzelne ein unersetzlicher Verlust», erklärte Biden. Für diesen Donnerstag (12. 5.) haben die USA und weitere Länder wie Deutschland einen internationalen Corona-Videogipfel einberufen, um dem Kampf gegen die Pandemie zu neuem Schub zu verhelfen. Gleichzeitig drängte Biden den US-Kongress, die von ihm beantragte Corona-Notfinanzierung in Höhe von 22,5 Milliarden Dollar zu bewilligen.
  • In Frankreich fällt die Maskenpflicht in Verkehrsmitteln. Wie der französische Gesundheitsminister Olivier Véran am Mittwoch (11. 5.) mitteilte, trete die Änderung zu Beginn der kommenden Woche in Kraft. Véran empfiehlt aber weiterhin eine Maske zu tragen. Die Gesundheitslage habe sich zwar verbessert, doch die Pandemie sei noch nicht vorbei.