Switzerland

Die Meilensteine von Covid-19 im Überblick

Ein Team von Experten überwacht in Brüssel die Ausbreitung der Krankheit. Bild: EPA

Die Meilensteine von Covid-19 im Überblick

Die Ausbreitung des neuen Coronavirus mit dem Namen Covid-19 beschäftigt Gesundheitsexperten über den ganzen Globus. Unsere Timeline zeigt, was bisher passiert ist und wie viele Patienten wann betroffen waren.

Los ging es gegen Ende des letzten Jahres: Aus der chinesischen Metropole Wuhan meldeten Behörden erstmals ein neuartiges Virus. In der Zwischenzeit stieg die Zahl der Infizierten von anfangs 27 Patienten auf inzwischen auf rund 37'000 Personen weltweit an. Am 24. Januar wurden erstmals Fälle aus Europa bekannt.

In der animierten Karte siehst du, in welchen Ländern an welchem Tag erkrankte Personen gemeldet wurden. Die Details zu den Ereignissen findest du im Anschluss in umgekehrt-chronologischer Reihenfolge.

12. Februar 2020

Die Zahl der Infizierten und der Todesfälle steigt täglich sprunghaft an. Immer mehr Grossveranstaltungen werden wegen dem Virus, das inzwischen den Namen Covid-19 erhalten hat, abgesagt, so beispielsweise der Formel 1 Grand Prix in China oder die Mobilfunk-Messe MWC in Barcelona.

Die Schweizerische Post nimmt bis auf Weiteres keine Briefe oder Pakete nach China mehr an, weil der internationale Flugverkehr nach China stark eingeschränkt ist.

Nur sehr dringende Pakete können mit der Versandart «Urgent» noch nach China geschickt werden, Zustellzeiten werden allerdings nicht garantiert. Bild: KEYSTONE

9. Februar 2020

Die über 3'700 Passagiere des Kreuzfahrtschiffes «World Dream» stand tagelang unter Quarantäne, nachdem ein Gast nach seiner Ankunft in Hongkong positiv auf das Coronavirus getestet wurden. Am Sonntag durften sie das Schiff verlassen.

Weniger Glück haben die Passagiere auf der «Diamond Princess» vor Yokohama, das Schiff steht noch immer unter Quarantäne. Bisher wurden 70 Infizierte gemeldet.

Die Kabinen auf dem Schiff «World Dream» stehen wieder leer. Bild: AP

6. Februar 2020

Ein Todesfall erschüttert ganz China: Es handelt sich um den chinesischen Arzt Li Wenliang, der bereits Ende Dezember 2019 auf ein neues, gefährliches Virus hinwies, und dafür später von der Regierung gezwungen wurde, eine Schweigepflichtserklärung zu unterschreiben.

5. Februar 2020

Belgien meldet den ersten Fall eines Coronavirus-Erkrankten.

4. Februar 2020

Seit mehreren Tagen sind keine neuen Staaten mehr zur Liste der Länder mit bestätigten Fällen hinzugekommen. Allerdings sind in mehreren bisherigen Ländern einige Infizierte hinzugekommen, inzwischen liegt die weltweite Zahl der Betroffnen bei über 20'000.

Auch in Deutschland sind einige Fälle hinzugekommen: Die 12 erkrankten Deutschen sind aber alle in stabilem Zustand.

Das Universitätsspital in Frankfurt am Main hat zwei Deutsche Rückkehrer aus China hospitalisiert, nachdem sie positiv auf das Virus getestet wurden. Bild: EPA

3. Februar 2020

Die Chinesische Gesundheitskommission meldet den bisher stärksten Anstieg von Todesfällen und Infektionen mit dem Coronavirus innerhalb eines Tages.

2. Februar 2020

Ein Flugzeug bringt fünf Schweizer aus dem Coronavirus-Gebiet zurück nach Europa. Sie werden negativ auf das Virus getestet, bleiben aber trotzdem für 14 Tage unter Quarantäne.

Das Flugzeug mit den Rückkehrern aus Wuhan Bild: AP

1. Februar 2020

Zum ersten Mal gibt es ein Todesopfer ausserhalb von China. In den Philippinen stirbt ein 44-jähriger Mann am Coronavirus.

31. Januar 2020

Fast alle Schweizer Nachbarn haben inzwischen erste Fälle bestätigt – seit heute auch Italien. Bei zwei Chinesische Touristen, die am 23. Januar 2020 in Mailand ankamen, wird am 31. Januar 2020 der Verdacht auf das Coronavirus bestätigt.

Die ersten beiden Fälle in Italien werden bekannt. Bild: EPA

Auch das Vereinigte Königreich und Russland meldet beide jeweils zwei erste Fälle – es handelt sich um vier Chinesen.

30. Januar 2020

Der erste Fall in Indien: Ein Student, der aus der Universität Wuhan zurück kehrt, hat sich mit dem Virus angesteckt. Alleine in China haben sich inzwischen fast 10'000 Personen mit dem Virus angesteckt.

29. Januar 2020

In Finnland wird am Vortag eine 32-jährige Chinesin mit hohem Fieber aus Wuhan unter Quarantäne gestellt, am 29. Januar wird der Verdacht auf das Coronavirus bestätigt.

Das Virus erreicht auch die arabische Halbinsel: Die Vereinten Arabischen Emirate melden ihren ersten Fall. Die gesamte Familie wurde unter Quarantäne gestellt.

Die Fluggesellschaft Lufthansa – und auch die Tochtergesellschaft Swiss – streichen alle Flüge von und nach China.

Bild: EPA

28. Januar 2020

Die Zahl der Todesfälle in China stieg am Dienstag auf 106. Nach bisherigen Erkenntnissen handelt es sich dabei vorwiegend um ältere Patienten mit schweren Vorerkrankungen.

Für die beiden Schweizer Verdachtsfälle in Zürich gibt es Entwarnung, beide Testergebnisse fielen negativ aus. Ausserdem gibt das Bundesamt für Gesundheit eine Pressekonferenz und beruhigt: Nur wer sich in China aufhält, riskiere zurzeit eine Ansteckung.

27. Januar 2020

Deutschland bestätigt den ersten Fall. Ein Mann aus Starnberg in Bayern sei mit dem Coronavirus infiziert. Ausserdem werden neue Fälle in Kambodscha, Kanada, Nepal, Taiwan und Sri Lanka bekannt.

26. Januar 2020

In Österreich wird bei einem zweiten Patienten das Coronavirus vermutet, später werden beide negativ getestet.

Hong Kong schliesst zur Sicherheit die grössten Besucherattraktivitäten, wie zum Beispiel das Disneyland und Madame Tussauds. In Nepal wird ein amerikanischer Tourist, der zuvor in Wuhan war, mit Grippesymptomen unter Quarantäne gestellt, einen Tag später wird der Verdacht auf das Coronavirus bestätigt. Es ist der erste Fall für Nepal.

25. Januar 2020

Australien, Malaysia und Kanada bestätigen ihre ersten Fälle von Patienten mit Coronavirus. Die Anzahl der weltweit bestätigten Fälle steigt weiter massiv an.

24. Januar 2020

Alle 70'000 Kinos in China sind geschlossen, in vielen Provinzen herrscht der Gesundheitsnotstand. Südkorea und Japan melden beide einen zweiten Fall.

Erstmals treten Fälle des Coronavirus in Europa auf: In Frankreich seien zwei Verdachtsfälle «bestätigt» worden, sagte die französische Gesundheitsministerin Agnès Buzyn am Freitag auf einer Medienkonferenz in Paris. Einer der beiden Patienten wird demnach in einem Spital in Bordeaux behandelt, der andere in Paris.

23. Januar 2020

Singapur und Vietnam melden erste Betroffene.

Die Bewegungsfreiheit in den schwer betroffenen Gebieten in China wird eingeschränkt. So wird beispielsweise der öffentliche Verkehr gestoppt. Mehrere chinesische Städte sind abgeschottet. Mehrere Touristenattraktionen wurden geschlossen, viele Grossveranstaltungen abgesagt.

Ein Flug aus Wuhan nach London Heathrow wurde gestrichen. Bild: EPA

22. Januar 2020

Macau meldet den ersten Fall. Die WHO verschiebt die Entscheidung, ob der globale Gesundheitsnotstand ausgerufen werden soll. Eine Gruppe internationaler Experten trifft sich erneut in Genf, um die Lage zu besprechen.

21. Januar 2020

Der erste Fall ausserhalb Asiens wird gemeldet: Ein Mann Mitte 30 aus Seattle, USA, der kürzlich in der Gegend von Wuhan gereist ist, hat sich angesteckt. Er befinde sich in gutem Zustand in einem Krankenhaus.

20. Januar 2020

Ein führender chinesischer Experte für übertragbare Krankheiten bestätigt, dass die Übertragung des Virus von Mensch zu Mensch möglich ist. In China gibt es den vierten Todesfall.

In einem Spital in Wuhan beschriften sich Mitarbeiter gegenseitig, damit man weiss, wer unter dem Isolationsanszug steckt. Bild: AP

19. Januar 2020

China meldet einen dritten Todesfall und mehr als 100 neue Fälle. Inzwischen gibt es auch Betroffene in den Metropolen Peking, Shanghai und Shenzhen. Auch in Südkorea ist eine Person erkrankt, die kürzlich aus Wuhan angereist ist.

In China stehen die Neujahrsferien vor der Türe, in welchen Hunderte Millionen Chinesen reisen.

Ein Südkoreanischer Zug wird mit Desinfektionsmittel besprüht. Bild: EPA

17. Januar 2020

China berichtet vom zweiten Todesfall: Ein 69-jähriger Mann stirbt in Wuhan. In den drei US-Städten San Francisco, Los Angeles und New York werden Passagiere von Direktflügen aus Wuhan auf ihren Gesundheitszustand untersucht.

16. Januar 2020

Der erste Patient in Japan wird gemeldet – die Person hielt sich ebenfalls vor kurzem in Wuhan auf.

13. Januar 2020

Das Virus überschreitet erstmals die Grenze Chinas: In Thailand wird eine Person unter Quarantäne gestellt. Es handelt sich um eine Chinesin, die von einer Reise aus Wuhan zurückgekehrt ist.

An einem thailändischen Flughafen werden ankommende Passagiere aus Wuhan durch eine Gesundheitskontrolle geschickt. Bild: EPA

11. Januar 2020

Anzahl Infizierte wurde nach unten korrigiert.

Die Behörden in Wuhan melden den ersten Todesfall: Ein 61-jähriger Mann stirbt an einer Lungenentzündung. Die Zahl der Infizierten wird allerdings nachträglich nach unten korrigiert.

9. Januar 2020

Die Weltgesundheitsorganisation berichtet von einer «neuen Art von Coronavirus». Dabei handelt es sich um eine breite Viren-Familie, die von Erkältungen bis zu schwereren Krankheiten reicht.

7. Januar 2020

Erste Fälle von Erkrankten in Hongkong werden gemeldet – alle 15 betroffenen Patienten waren kürzlich in Wuhan.

5. Januar 2020

Forscherteams untersuchen das Virus und veröffentlichen erste Erkenntnisse: Es handelt sich nicht um Influenza, die Vogelgrippe oder das ebenfalls von China ausgegangene SARS-Virus.

1. Januar 2020

Behörden vermuten, dass die Erkrankung von einem bestimmten Fischmarkt in Wuhan ausging. Er wird geschlossen.

Nichts geht mehr: der betroffene Fischmarkt. Bild: AP

31. Dezember 2019

Die chinesischen Behörden melden der Weltgesundheitsorganisation (WHO) den Ausbruch einer Atemwegserkrankung in Wuhan, einer chinesischen Grossstadt mit 11 Millionen Einwohnern.

Smog in China

Coronavirus – Städte in Wuhan praktisch abgeschottet

Das könnte dich auch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

15-Jähriger greift Schwule vor Zürcher Gay-Club an – das hat Folgen für die Justiz

Wie oft es in der Schweiz zu politisch motivierten Straftaten kommt, wird statistisch nicht erfasst. Das könnte sich bald ändern. Doch nicht alle sind davon begeistert.

Vergangenes Wochenende kam es erneut zu einer homophob motivierten Attacke im Zürcher Niederdorf. In der Nacht auf Sonntag wurden mehrere Männer vor dem Gay-Club Heaven von einer Gruppe Jugendlicher angegriffen. Dabei zückte einer der sechs Angreifer ein Messer und verletzte einen Sicherheitsmann des Clubs an der Schulter. Ein weiterer Mann erlitt eine Platzwunde am Kopf. Ein 15-jähriger Tatverdächtiger wurde später von der Polizei festgenommen.

Schon in den Wochen davor wurden im Niederdorf an …

Link zum Artikel

Football news:

Barcelona wird Dests Transfer für 20+5 Millionen Euro Anfang Nächster Woche an den rechten Außenverteidiger von Ajax Amsterdam, Sergino Destroy, übergeben. Der 19-jährige US-Nationalspieler soll Anfang Nächster Woche zum katalanischen Klub wechseln, berichtet bbc5live-Journalist Guilem Balage
Nigmatullin über den Transfer von Mandzukic nach Loco: Wäre er vor 5 Jahren passiert, hätte er ihn großartig behandelt. Ex-Torhüter Ruslan Nigmatullin hat sich zu einem möglichen Wechsel zum Klub von Ex-Juventus-Stürmer und Bayern-Profi Mario Mandzukic geäußert
Petr Cech über Mehndi: ein Vielseitiger Torwart. Peter Cech, Ex-Torwart des FC Chelsea und mittlerweile technischer Berater des Klubs, soll die Konkurrenz bei Chelsea verstärken, Sprach über den neuen blauen - Torhüter Eduard Mehndi
Bayern gegen kuizans Abgang. Der FC Bayern will sich nicht von Innenverteidiger Mikael Cuisance trennen. Der 21-jährige Franzose will LeedsUnterschreiben. Auch ist es nicht abgeneigt, Marseille mit der Option der Zwangsversteigerung zu mieten. Allerdings werden die Münchner laut Bild in diesem Transferfenster wegen des Wechsels von Thiago Alcántara zum FC Liverpool und dem bevorstehenden Abgang von Javi Martínez nicht Auflaufen lassen
Lyon könnte das Paket von Mailand kaufen, wenn er ren-Adelaide an Rennes verkauft und 24 Millionen Euro an Lyon für den zentralen Mittelfeldspieler Jeff ren-Adelaide verkauft. Sollte der Transfer stattfinden, könnte Lyon den AC Mailand-Profi Lukas Podolski kaufen, berichtet der Journalist Nicolo Skira
Simeone wurde von covid geheilt und kehrte mit Atletico zurück. Suarez debütiert am Sonntag für den Club
Lampard über Pulisic und Ziesch: wir Hoffen, dass Sie in ein paar Wochen in optimaler Form sind