Switzerland

Die ersten warmen Tage: Was wir alles tun werden, wenn es wieder warm ist!

Die Sehnsucht nach dem Frühling überfällt uns jeden Winter. Dieses Jahr ist sie noch stärker als sonst.

Blühende Bäume, Schmetterlinge – wir können es kaum erwarten.

Blühende Bäume, Schmetterlinge – wir können es kaum erwarten.

Foto: Getty Images

Seit die Sonne scheint und freigiebig Frühling verspricht, kriechen die Menschen wieder aus ihren Löchern. Sie halten die Gesichter in die Sonne, flanieren durch Naherholungsgebiete und präparieren das Grillgut.
Neu ist das nicht – auf das alljährliche Frühlingserwachen ist ja Verlass. Doch dieses Jahr scheint die Erleichterung darüber, dass der Hochnebel nicht für immer bleibt, besonders gross zu sein.

Wie jedes Jahr hat uns der Winter in unsere Wohnungen gedrängt. Aber anders als sonst ist der normalerweise unverfängliche Begriff «Innenräume» dieses Jahr vorbelastet: Aerosole waberten womöglich virenreich durch die Luft. Man konnte natürlich Abstand halten, sich zur Begrüssung gegenseitig mit dem Fuss anstupsen und alle zehn Minuten das Fenster öffnen. Aber eigentlich war klar: Man traf sich besser draussen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Football news:

Die Fans von Manchester United eine Protestaktion gegen die Глейзеров blockieren Eingänge auf der Basis des Clubs: Wir entscheiden, wenn Sie spielen
Perez und Agnelli sind sich sicher: 90 Minuten sind viel für Spiele. Vor drei Jahren wollte man offiziell eine Stunde spielen, aber mit Zeitstopp wurde die Idee vom heutigen RFS-Stadtrat für die Schiedsrichter erklärt. Die Superliga ist schnell abgestürzt, aber Florentino Perez hat noch ein kontroverses Thema: Wenn junge Leute sagen, dass Fußballspiele zu lang sind, dann ist das Spiel uninteressant, oder wir müssen einfach die Zeit reduzieren
Ceferin über die Super League: Barcelona enttäuschte am wenigsten. Laporte ist ein schlauer Verhandler und fand eine Ausstiegsstrategie
Perez über Ramos' Vertrag: Ich liebe Sergio als Sohn, aber wir haben noch keine Einigung erzielt. Mit Modric hat sich Real-Präsident Florentino Pérez längst auf die Verträge von Verteidiger Sergio Ramos und Innenverteidiger Luka Modric geeinigt
Fernandinho: Keiner von denen, die das Spiel lieben, hat die Super League unterstützt. Fußball - Bundesligist Manchester City hat Fernandinho seine Haltung zur Aussetzung des Europa-Super-League-Projekts zum Ausdruck gebracht
Als Reaktion auf die Bedrohung durch die Super League vor 30 Jahren wurde die Champions League gegründet. Die Reformer wählten das kleinere Übel-so entstanden die Superklubs in den 80er-Jahren
Florentino Perez: Die Kinder müssen überzeugen, Fußball zu sehen. Wenn es ein gutes Spiel gibt, wird die Jugend eingebunden. Wir denken nur an die Fans