Switzerland

Die erste Nationalrätin: «Vielleicht gab es ein paar Männer, die eifersüchtig waren»

Gabrielle Nanchen gehörte zu den ersten Frauen, die 1971 in den Nationalrat gewählt wurden. Viele ihrer Ideen sind erst Jahrzehnte später umgesetzt worden. Nanchen sagt: Sie habe früh verstanden, dass sie als Sozialdemokratin nur selten gewinnen konnte.

«Junge Menschen fordern heute dieselben Dinge wie ich damals», sagt Gabrielle Nanchen.

«Junge Menschen fordern heute dieselben Dinge wie ich damals», sagt Gabrielle Nanchen.

Foto: Nicolas Righetti (Lundi13)

Ist es ein Privileg, wählen und abstimmen zu können?

Ein Privileg? Nein, es ist ein Recht.

Ein Recht, das errungen werden musste: Der Kampf für das Frauenstimmrecht dauerte hundert Jahre, bis es 1971 in der Schweiz eingeführt wurde.

Es waren die Männer, es war die patriarchale Gesellschaft, die den Frauen das Recht zu wählen und abzustimmen so lange verwehrt hat. Die Frauen mussten sich ihren Platz erkämpfen. Sie müssen es heute noch.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Football news:

Moreno hat in den letzten 5 Spielen 6 Tore für Villarreal erzielt
Zagreb-Trainer: In den Spielen gegen Krasnodar haben wir gezeigt, wie gut wir sind. Nur an der Umsetzung muss gearbeitet werden
Ole-Gunnar Sulscher: Auf Manchester United warten drei wichtige Wochen, die Spiele gegen Chelsea, Leicester. Wir sind selbstbewusst
Gattuso über Granada: Wenn Napoli die Zeit so tötete, würden wir in der Presse verschmiert
Jacko ist der beste Torschütze der Roma im Europapokal. Er erzielte in der 23.Minute den Anschlusstreffer für Totti. Es ist sein 29.Tor für die Römer im Europacup (ohne Rücksicht auf die Qualifikationsrunden)
Miquel Arteta: Wir haben Benfica zwei Tore geschenkt. Es wäre ärgerlich,aus der Europa League zu fliegen, sagte Arsenal-Trainer Miquel ArtetaLigi
Milan schoss 18 Elfmeter pro Saison. Das war das beste Ergebnis in den Top 5 der europäischen Ligen