Switzerland

Die Badi Zollikon wird zum Restaurant

Eine junge Crew bespielt bis am 5. Juni das historische Kastenbad an der Stadtgrenze. So lässt sich der Ort bei schönem Wetter trotz Schwimmverbot geniessen.

Von der Abendsonne beleuchtet: Seebad in Zollikon.

Von der Abendsonne beleuchtet: Seebad in Zollikon.

Foto: Dominique Meienberg

Selten hat ein Verbot charmanter ausgesehen: Eine Discokugel auf dem Sprungturm hält die Leute davon ab, ins Wasser zu springen. Für die nächsten Tage ist die Seebadi in Zollikon wie andere Badeanlagen fürs Schwimmvergnügen noch geschlossen. Dafür kann man sich bis am 5. Juni in einem Pop-Up-Restaurant verköstigen lassen.

Zu verdanken ist dies den jungen Gastronomen Stefano Eggenberger und Assanee Meguid. In Zollikon betreiben sie die Trube, die sie in kurzer Zeit zu einer zeitgemässen Dorfbeiz umgekrempelt haben; bei der Kalkbreite in Zürich zudem zwei italienische Lokale.

Vor einem Jahr machten sie eine leerstehende Wohnung, ebenfalls bei der Kalkbreite, zum Stadtgespräch. In diesem Restaurant auf Zeit, «L’ Appartement» genannt, kehrte vor einem Jahr die halbe Stadt ein. In einer winzigen Küche stand Tom Klamet am Herd, der einen hervorragenden Viergänger servierte.

Latino-Küche zu Gast

Auch am Zürichsee ist der Privatkoch wieder im Einsatz. Zum diesjährigen Menu zählen Short Ribs oder ein Ceviche mit Kingfish. Am 1. und 2. Juni gibt es zudem ein Gastspiel von Olivier Bur. Wie Tom Klamet hat auch Bur bei der Cateringfirma Franzoli gearbeit und ist heute vorwiegend als Privatkoch tätig. Dank Arbeitsstationen in Mexiko und Peru sowie karibischen Wurzeln beherrscht er das Einmaleins einer ausgeklügelten Latino-Küche.

Für seine «L’Appartement»-Abende hat er «Ferienfood» aus Schweizer Zutaten vorbereitet. Dazu gehören Tacos mit frischen Kräutern oder selbst gemachtes Granité aus Holunder und Beeren.

Das Seebad Zollikon ist nicht die einzige Anlage am Wasser, die derzeit mit einem gastronomischen Angebot bespielt wird. Um die Wartezeit bis zur offiziellen Saisoneröffnung zu verkürzen, verwandelt sich das Seebad Enge abends zum Restaurantbetrieb «Les Radeaux» mit Mehrgangmenu.

Football news:

Manchester United und Manchester City kämpfen um Coulibaly und Shkrinyar
Juventus und Manchester City sind Spitzenreiter im Kampf um Adam Traoré
Pep Guardiola: ich Will, dass Messi in Barcelona bleibt
Kike Setien: Natürlich können wir die Meisterschaft gewinnen. Darüber sprechen Fakten und Mathematik
Bartomeu über Messi: wir sind verpflichtet, den Vertrag zu verlängern. Leo hat mir gesagt, dass er seine Karriere bei Barça beenden will
Chelsea ist bereit, Havertz 8 Millionen Euro pro Jahr zu zahlen und wird bald mit Bayer verhandeln
Lukomski-über die Krise in Barcelona: Bartomeu hat die Netze eingewechselt, Star-Senatoren verhängen den Trainern Taktik