Switzerland

Die Angst fliegt mit

Die Agentur der Europäischen Union für Flugsicherheit warnt die Airlines vor einem hohen Konfliktpotenzial an Bord. Sie fürchtet eine wachsende Anzahl ausfälliger Passagiere.

Die Agentur der Europäischen Union für Flugsicherheit fürchtet, dass Passagiere wegen der Angst vor einer Ansteckung mit dem Virus nicht nebeneinander sitzen wollen: Fluggäste eines Swiss-Fluges.

Die Agentur der Europäischen Union für Flugsicherheit fürchtet, dass Passagiere wegen der Angst vor einer Ansteckung mit dem Virus nicht nebeneinander sitzen wollen: Fluggäste eines Swiss-Fluges.

Foto: Gaëtan Bally (Keystone)

Die Aviatikbranche hat etliche Massnahmen ergriffen, um während einer Flugreise das Coronavirus in Schach zu halten. Doch genau diese Regeln könnten – gepaart mit der Angst vor einer Ansteckung – zu heiklen Situationen an Bord führen. Davon geht die Agentur der Europäischen Union für Flugsicherheit (EASA) aus. Sie erwartet, dass die Zahl der ausfälligen Personen an Bord und am Boden zunimmt, weil Passagiere aus Angst vor einer Ansteckung nicht nebeneinander sitzen wollen oder «sich gegenseitig beschuldigen, die Regeln nicht einzuhalten». Dies berge ein «erhebliches» Konfliktpotenzial. «Im schlimmsten Fall könnte Panik zu einer ernsthaften Gefahr für die Flugsicherheit werden», schreibt die Behörde in ihren Richtlinien für Corona-Schutzkonzepte von Airlines und Flughäfen. Diese sind nun gehalten, diesem erhöhten Risiko Rechnung zu tragen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Football news:

Brunu, Martial, Ings und Jimenez – unter den Anwärtern auf den Preis der beste Spieler Juni in der APL
Barça-Spieler baten Javi, den Klub zu führen. Er will bis zum Rücktritt Netzers nicht verhandeln
Pep Guardiola: Jetzt ist de Bruyne der beste Mittelfeldspieler der Welt
Geheime Reisen, Charisma des Tschechen, Anrufe von Frankie, Granowskis perfekter Ruf: so hat Chelsea Werner und Ziesch abgefangen
Sané wird für die Bayern unter Nummer 10 spielen
Neville über Robertson: Im Spiel gegen City spielte er, als hätte er eine Woche nicht ausgetrocknet
Zidane über Messis Abgang von Barça: wir Hoffen, dass er bleibt. Wir wollen, dass in La Liga die besten spielen