Switzerland

Der ZVV erhält von den SBB einen Millionen-Bonus

Weil die Zürcher S-Bahn im vergangenen Jahr pünktlich unterwegs war, bekommt der Verkehrsverbund jetzt Geld.

Tortz Nadelöhr Stadelhofen: Die S-Bahn in Zürich ist meist fahrplanmässig unterwegs. Foto: Keystone

Tortz Nadelöhr Stadelhofen: Die S-Bahn in Zürich ist meist fahrplanmässig unterwegs. Foto: Keystone

Die Zürcher S-Bahn ist im vergangenen Jahr gut unterwegs gewesen: pünktlich und sauber. Für diese Leistung erhalten die SBB von den Bestellern der Verbindungen, etwa dem Kanton Zürich, einen Bonus von 1,7 Millionen Franken.

Die S-Bahnen im Zürcher Verkehrsverbund (ZVV) haben 2019 die Vorgaben hinsichtlich Pünktlichkeit, Sauberkeit sowie Informationsfluss bei Störungen erreicht und teils übertroffen, wie der ZVV am Mittwoch mitteilte. 97 Prozent der S-Bahnen erfüllten im vergangenen Jahr die Vorgaben des ZVV zur Pünktlichkeit. Das zeigten automatisierte Zeitmessungen. Auch die Fahrgäste werteten Pünktlichkeit und Anschlusssicherheit positiv, ebenso wie die Information bei Störungen.

Passagiere äusserst zufrieden

Überhaupt seien die Passagiere äusserst zufrieden mit den Leistungen der SBB, schreibt der Verkehrsverbund. Die Zürcher S-Bahn und die Reiseketten im ZVV hätten in der Gesamtbetrachtung grösstenteils verlässlich funktioniert. Verspätungen seien vor allem lokal vorgekommen.

Die Mindestvorgaben werden gemeinsam von SBB und ZVV vereinbart und sollen Anreize für Verbesserungen schaffen. Ausgewertet werden die 14 meistfrequentierten S-Bahn-Linien.

Das Bonus-Malus-System haben der ZVV und die SBB vor über zehn Jahren eingeführt. Dadurch soll eine hohe Qualität der Zürcher S-Bahn sichergestellt und weiter verbessert werden. Den Bonus zahlen die Besteller der Zürcher S-Bahn gemeinsam aus. Neben dem Kanton Zürich gehören dazu das Bundesamt für Verkehr (BAV) sowie die Nachbarkantone Aargau, Glarus, St. Gallen, Schaffhausen, Schwyz, Thurgau und Zug. (sda)

Artikel zum Thema

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Paid Post

Rasche Hilfe bei Frauenleiden

Schmerzen im Unterleib, Brennen beim Wasserlassen, häufiger Harndrang: Das sind die typischen Anzeichen einer Blasenentzündung. Ein unkomplizierter Test in der Rotpunkt Apotheke schafft Klarheit.

Die Welt in Bildern

Nachtaktiv: Nach dem Start in Phoenix bietet sich den Passagieren des Nachtflugs ein spektakulärer Ausblick auf den abnehmenden Mond. (11. Februar 2020)
(Bild: Charlie Riedel/AP) Mehr...

Football news:

Mendes verdiente rund 20 Millionen Euro für das Sommer-Transferfenster
Carrager über Arsenal: Liverpool ist ein paar Jahre Voraus, aber Arteta könnte Sie in die Champions League führen
Roma ist Favorit im Kampf um Jovic. Real hat Angebote von Inter Mailand und Milan
Ruben diash flog nach Manchester, um den Wechsel zu City abzuschließen
Van Dykes Transfers sind der Schlüssel zum Sieg von Liverpool. Sie haben jeden Versuch des Arsenals getötet,
Tony Adams: Leno ist kein Top - 4-Torwart. Für mich war Martinez die erste Nummer
Federico Valverde: meine Aufgabe ist es, zu laufen, bis die Beine Weg sind