Switzerland

Der Pick-up, der Teslas Cyber Truck ärgern will

Der Pick-up, der Teslas Cyber Truck ärgern will

Das wird Elon Musk nicht gefallen: Gerade hat der Tesla-Boss einen Pick-up mit E-Motor vorgestellt – und schon kommt die US-Marke Nikola mit derselben Idee. Mit fast 1'000 PS beschleunigt der Badger wie ein Porsche.

Nikola Badger

Dass Tesla im November 2019 als neuestes Modell ausgerechnet einen Pick-up vorstellte, hat hierzulande manchen Beobachter überrascht. Schon wenig später konnte der Hersteller aber bereits 200'000 Vorbestellungen für seinen Cybertruck vorweisen. Das zeigt: Die riesigen Autos sind in den USA auch ein riesiges Geschäft für die Hersteller. Und Tesla wäre die einzige Marke, die einen Pick-up mit E-Antrieb im Angebot hat.

Das wird aber vielleicht nicht lange so bleiben. Denn das Start-up Nikola aus den USA plant ebenfalls einen abgasfreien Kleinlaster. Der Badger soll im September 2020 erstmals der Öffentlichkeit gezeigt werden. Im Gegensatz zum gewagten Design des Cybertrucks von Tesla wird der Badger ein recht klassischer Pick-up.

Beschleunigung wie ein Porsche

Bemerkenswerter sind die technischen Daten. Der Allradler soll bis zu 919 PS und rund 1'330 Newtonmeter Drehmoment leisten. Als Dauerleistung stehen 461 PS zur Verfügung. Aus dem Stand erreicht er Tempo 100 damit in rund drei Sekunden.

Nikola Badger

Den 5.90 Meter langen Fünfsitzer will Nikola mit einer 160 kWh grossen Lithium-Ionen-Batterie für fast 500 Kilometer Reichweite bestücken. Optional ist auch eine Kombination mit einer 120-kW-Brennstoffzelle möglich. Ein acht Kilogramm fassender Wasserstofftank soll zusammen mit der XXL-Batterie fast 1'000 Kilometer Reichweite gewährleisten. Der Fahrer kann dabei per Knopfdruck entscheiden, ob er mit Strom aus der Brennstoffzelle oder der Batterie fährt.

Hersteller gesucht

Wann das Auto tatsächlich fährt, ist derzeit noch unklar. Neben der Entwicklung gibt es nämlich noch eine weitere Baustelle: Derzeit sucht Nikola nach einem Autohersteller, der den Badger produzieren wird. Anders als Tesla will Nikola keine eigenen Fertigungsstandorte aufbauen.

(SP-X/mab/t-online.de)

Der Cybertruck kommt – das bietet der neue Tesla-Pickup

Der Polizei-Tesla sind im Einsatz

Mehr zum Cybertruck von Tesla

Abonniere unseren Newsletter

Tesla-Chef fährt mit Cybertruck durch LA, baut Mini-Unfall und missachtet Verkehrsregel

Obwohl es bereits bei der Präsentation des neuen Cybertrucks von Tesla eine Panne gab, haben Hunderttausende den Wagen bereits vorbestellt. Jetzt zeigt ein Video einen Unfall des Tesla-Chefs mit dem neuen Truck.

Noch verkauft Tesla den neuen Cybertruck nicht – aber Tesla-Chef Elon Musk präsentiert ihn gern schon einmal der Öffentlichkeit. So auch am vergangenen Wochenende in Malibu. Auf dem Parktplatz eines Nobelrestaurants soll er Medienberichten zufolge dann einen kleinen Unfall gebaut haben.

Beim Abbiegen in die Hauptstrasse gab der Tesla-Chef demzufolge ordentlich Gas und unterschätzte offenbar Länge und Breite des Elektro-Pick-Ups. Mit dem linken Hinterrad touchierte Musk schliesslich ein Schild …

Link zum Artikel

Football news:

José Mourinho: was mit Dyer passiert ist, ist abnormal, er war dehydriert. Wenn es der Liga egal ist, ob es Spieler gibt, dann bin ich nicht Tottenham-Trainer José Mourinho
Er war während des Spiels auf der Toilette
Lampard über den Abstieg aus dem Ligapokal: wir Müssen das positive behalten. Alles wird kommen, wenn Chelsea das zweite Tor erzielt, während Chelsea-Trainer Frank Lampard die Niederlage gegen Tottenham kommentiert
Der Ruf der Natur, was du tun kannst. Dyer erklärte, warum er während eines Spiels gegen Chelsea in die Umkleidekabine lief
Mourinho und Lampard schüttelten vor dem Elfmeterschießen die Hände. In der ersten Halbzeit stritten Sie
Dest kam nach Spanien, um den Transfer zu Barça zu beenden
Lionel Messi: ich Trage die Verantwortung für meine Fehler. Ich wollte, dass Barcelona stärker wird