Switzerland

Der Parfumhersteller Givaudan folgt allzu geflissentlich dem Zeitgeist

Unternehmen sind in erster Linie dazu da, um Gewinne zu erwirtschaften, heisst es seit langem. Dieses Selbstverständnis treibt denn auch noch immer die meisten Firmen an – mit gutem Grund, denn ohne ausreichende Erträge lassen sich beispielsweise auf Dauer keine Investitionen in neue Produkte oder in die Entwicklung der Mitarbeiter finanzieren. Und trotzdem gibt es da etwas, was heutige Manager zusätzlich umzutreiben scheint: Man will gewissermassen einen Beitrag zur Weltverbesserung leisten und nicht nur die Interessen angeblich schnöder Kapitalgeber befriedigen, die auf eine angemessene Verzinsung ihres Engagements pochen.

Football news:

Klopp will in der deutschen Nationalmannschaft arbeiten. Auch der DFB Interessiert sich für Sie
Cádiz, der zum Beispiel kommt, wird Negredo Unterschreiben
Zaa von Crystal Palace zeigte rassistische Drohungen aus dem Instagram-Account. Die Polizei nahm einen 12-jährigen (!) Schulkinds
Ole-Gunnar sulscher: Niemand gewinnt allein, außer du bist Maradona
Ocampos über Messi: man Sieht ihn als Gott, aber er ist Real. Leo hilft den Spielern
Sulscher über das Martial-Rashford-Greenwood-Trio: Nichts neues für Manchester United. Erinnern Sie sich an Ronaldo, Rooney und Tevez?
Josep Bartomeu: Barcelona gewann La Liga 8 mal in 11 Jahren. Eine historische Leistung