Switzerland

Der FC St. Gallen verpflichtet Kwadwo Duah, Willian wechselt von Chelsea zu Arsenal – das sind die bisherigen Transfers im europäischen Fussball

Der Transfer-Sommer hat sich aufgrund der Corona-Krise um etwa einen Monat verschoben. Wer wechselt zu wem, und welcher Klub gibt wie viel Geld aus? Die Transfer-Übersicht des Sommers 2020.

Wechselt innerhalb von London: Der Brasilianer Willian (links) verlässt Chelsea und wird Pierre-Emerick Aubameyangs Teamkollege im FC Arsenal.

Wechselt innerhalb von London: Der Brasilianer Willian (links) verlässt Chelsea und wird Pierre-Emerick Aubameyangs Teamkollege im FC Arsenal.

David Klein / www.imago-images.de

  • Der FC St. Gallen hat vom FC Wil den 23-jährigen Mittelfeldspieler Kwadwo Duah verpflichtet und den schweizerisch-ghanaischen Doppelbürger mit einem Zweijahresvertrag ausgestattet. Duah durchlief bei den Young Boys die Nachwuchsstufen, debütierte vor rund drei Jahren im Fanionteam von YB (13 Spiele) und spielte seither für Xamax, Winterthur, Servette und Wil.
  • Der brasilianische Offensivspieler Willian wechselt innerhalb der Premier League vom FC Chelsea zu Arsenal. Sein Vertrag bei den Blues war Ende Saison ausgelaufen, er verzichtete aber auf eine Verlängerung und wechselt nun zum nächsten Londoner Klub für die nächsten drei Jahre. Für die Gunners ist der ablösefreie Willian ein Schnäppchen.
  • Der ehemalige Stürmer des FC Basel und FC St. Gallen, Albian Ajeti, wechselt in die schottische Liga zu Celtic Glasgow. Ajeti war letzten Sommer von Basel nach West Ham gewechselt, hatte dort aber nie wirklich Fuss gefasst. Mit dem Wechsel zu Celtic Glasgow wird er im städtischen Derby gegen die Glasgow Rangers auf den Nationalmannschaftskollegen Cedric Itten treffen, der diesen Sommer ebenfalls nach Schottland gewechselt ist.
  • Jonas Omlin wechselt wie erwartet vom FC Basel zum französischen Ligue-1-Klub Montpellier. Der 26-jährige Goalie spielte in den letzten beiden Saisons für den FCB. In den Europa-League-Spielen der letzten Tage gegen Eintracht Frankfurt und Schachtjor Donezk kam Omlin bereits nicht mehr zum Einsatz.
  • Die Young Boys verstärken ihr Kader mit Abwehrspieler Quentin Maceiras. Der 24-jährige Walliser wechselt ablösefrei vom FC Sion nach Bern. Maceiras, der sich bis Sommer 2024 verpflichtet hat, kann sowohl als linker als auch als rechter Aussenverteidiger eingesetzt werden.
  • Die Grasshoppers aus Zürich verpflichten den 22-jährigen Dominik Schmid. Schmid hat beim FC Basel alle Nachwuchsstufen durchlaufen und war zuletzt an den Challenge Ligisten FC Wil ausgeliehen. Bei GC unterschreibt er einen Dreijahresvertrag.
  • Der frühere deutsche Nationalspieler Max Kruse wechselt von Fenerbahce Istanbul zum Bundesligaklub Union Berlin, dem Team des Schweizer Trainers Urs Fischer. Vorbehaltlich eines erfolgreichen Medizinchecks soll der 32-jährige Offensivspieler den Vertrag am Freitag unterschreiben. Zuvor hatte Kruse dem Liga-Konkurrenten Werder Bremen, bei dem er von 2007 bis 2009 sowie von 2016 bis 2019 engagiert gewesen war, eine Absage erteilt. Den Dreijahres-Vertrag mit Fenerbahce kündigte er im Juni wegen fehlender Lohnzahlungen einseitig auf.
  • Der Stürmer Florian Kamberi unterschrieb beim FC St. Gallen einen Dreijahresvertrag. Der 25-Jährige stösst vom schottischen Erstdivisions-Klub Hibernian, der ihn an die Glasgow Rangers ausgeliehen hatte, zum Meisterschafts-Zweiten. Für den beim FC Rapperswil-Jona gross gewordenen Kamberi ist St. Gallen nicht die erste Station in der höchsten Schweizer Spielklasse. Im Dress der Grasshoppers hatte er im August 2015 sein erstes Tor in der Super League erzielt.
  • Alexis Sanchez hat den Vertrag bei Manchester United aufgelöst und wechselt fix zu Inter Mailand. Das gaben die Vereine am Donnerstag bekannt. Die Italiener hatten den chilenischen Fussball-Nationalspieler in dieser Saison ausgeliehen und statteten ihn nun mit einem Dreijahresvertrag bis 30. Juni 2023 aus. Eigentlich hätte der 31-Jährige zur nächsten Spielzeit zurück in die Premier League gehen sollen. Medienberichten zufolge aber wollte Manchester den Ex-Profi des FC Barcelona und FC Arsenal nicht weiter sein extrem hohes Gehalt bezahlen. Bei Inter soll Sanchez weniger verdienen.
  • Cedric Itten wechselt zum schottischen Traditionsverein Glasgow Rangers, der von der FC-Liverpool-Legende Steven Gerrard trainiert wird. Der 23-jährige Stürmer unterschrieb mit dem 54-fachen schottischen Meister einen Vertrag über vier Saisons bis 2024.
  • Der Schweizer Internationale Steven Zuber wechselt wie erwartet innerhalb der Bundesliga von Hoffenheim zu Eintracht Frankfurt. Der Klub mit Trainer Adi Hütter stattete den 28-jährigen Mittelfeldspieler mit einem Vertrag bis in den Sommer 2023 aus. Die Verpflichtung Zubers ist ein Tauschgeschäft mit Mijat Gacinovic, der zu Hoffenheim wechselt. Zuber, 23-facher Internationaler und bei den Grasshoppers gross geworden, spielte seit 2014 für Hoffenheim. In der Rückrunde der Saison 2018/19 war er an den VfB Stuttgart ausgeliehen.
  • Hertha BSC hat Alexander Schwolow vom Liga-Kontrahenten SC Freiburg verpflichtet. Der 28 Jahre alte Torhüter hat seit der U 17 insgesamt 316 Spiele für die Breisgauer bestritten, 125 davon in der Bundesliga. Schwolow stand noch bis 2020 in Freiburg unter Vertrag, in Berlin erhält er einen «langfristigen Vertrag», wie Hertha am Dienstag mitteilte. Als Ablöse sollen 8 Millionen Euro bezahlt werden.
  • Die Grasshoppers werden in der nächsten Saison den Wiederaufstieg in die Super League ohne den Trainer Zoltan Kadar anstreben. Gegenüber dem «Tages Anzeiger online» sagte Kadar: «Es kommt ein neuer Trainer. Es wurde mitgeteilt, dass es diesen Staff in dieser Zusammensetzung nicht mehr geben wird.» Auch die Spieler Mychell Chagas, Andreas Wittwer und Oliver Buff verlassen den Klub. Wie die Zürcher am Tag nach dem Verpassen des Barrage-Platzes bekanntgaben, werden die Verträge mit den drei Routiniers nicht verlängert. Mit Chagas verlässt der zweitbeste GC-Torschütze der abgelaufenen Meisterschaft den Klub; der 31-jährige Brasilianer hat in 14 Einsätzen 11 Tore erzielt. Er war wie der Aussenverteidiger Wittwer und der Mittelfeldspieler Buff erst im Laufe der vergangenen Saison zu den Grasshoppers gestossen. Wittwer hatte davor schon in St. Gallen keinen neuen Vertrag mehr erhalten.
  • Jordan Lotomba wechselt per sofort von den Young Boys zum französischen Erstligisten Nizza. Der 21-jährige Aussenverteidiger spielte in den letzten drei Jahren für die Berner und wurde dreimal mit ihnen Meister. In dieser Saison kam Lotomba, der 2017 von Lausanne gekommen war, zu über 30 Einsätzen. Gemäss französischen Medienberichten soll der Schweizer Junioren-Internationale rund sechs Millionen Euro Ablöse gekostet haben. In der wegen der Corona-Pandemie vorzeitig abgebrochenen französischen Meisterschaft belegte Nizza den 6. Platz. YB verlassen wird auch der ausgeliehene Frederik Sörensen: Der dänische Verteidiger kehrt zum 1. FC Köln zurück.
  • Eusebio Di Francesco ist der neue Trainer des Serie-A-Klubs Cagliari Calcio. Der 50-Jährige unterschrieb einen Zweijahresvertrag bis 30. Juni 2022. Di Francesco folgt auf den ehemaligen Nationaltorhüter Walter Zenga, der Cagliari nach einer enttäuschenden Saison und Tabellenplatz 14 verlassen musste. Der frühere Nationalspieler Di Francesco hatte die abgelaufene Saison als Coach des Ligarivalen Sampdoria Genua begonnen, war nach sieben Niederlagen in den ersten acht Ligaspielen aber freigestellt worden. Den grössten Trainererfolg feierte er mit der AS Roma, die er 2018 in den Halbfinal der Champions League gegen den FC Liverpool geführt hatte.
  • Der Schweizer Gregor Kobel bleibt definitiv in Stuttgart. Der 22-jährige Torhüter, der die vorherige Saison leihweise beim VfB Stuttgart spielte, unterschreibt dort einen Vierjahresvertrag. Hoffenheim bekommt dafür von den Schwaben rund 4 Millionen Euro überwiesen. Kobel ist vergangene Saison als Nummer 1 im Tor mit Stuttgart in die Bundesliga aufgestiegen.
  • Ermedin Demirovic, der diese Saison von Deportivo Alavés an den FC St. Gallen ausgeliehen war, wechselt auf die neue Spielzeit in die Bundesliga zum SC Freiburg. Der 22-jährige Stürmer kostet Freiburg rund 4 Millionen Euro, in St. Gallen wäre er wohl aus finanziellen Gründen sowieso nicht geblieben.
  • Der englische Meister Liverpool verabschiedet sich nach sechs Jahren von Dejan Lovren. Der kroatische Nationalspieler wechselt in die russische Liga und unterschreibt bei Zenit Sankt Petersburg einen Vertrag bis 2023. Den Offensivspieler Adam Lallana zieht es derweil zu Brighton. Beim Premier-League-15. erhält der 32-Jährige einen Dreijahresvertrag.
  • Die TSG 1899 Hoffenheim bekommt mit ihrem neuen Chefcoach Sebastian Hoeness einen vielversprechenden Bundesliga-Neuling – und gleich einen prominenten Namen dazu. Der Sohn von Dieter und Neffe von Uli Hoeness erhielt beim Europa-League-Teilnehmer einen Vertrag bis zum 30. Juni 2023. Für Hoeness ist es die erste Verpflichtung als Bundesliga-Trainer, davor trainierte er die zweite Mannschaft des FC Bayern München.
  • Der Transfer des englischen Talents Jude Bellingham zu Borussia Dortmund ist perfekt. Die Deutschen bestätigen den Zuzug des 17-jährigen Mittelfeldspielers vom Zweitligisten Birmingham City. Bellingham erhält laut Medienberichten einen Vertrag bis 2025. Die Ablösesumme beläuft sich auf kolportierte 26,5 Millionen Euro.
  • Der Beinahe-Absteiger der Bundesliga, Werder Bremen, wird auch in der nächsten Saison am Trainer Florian Kohfeldt festhalten. Der Klub bestätigte die weitere Zusammenarbeit mit Kohfeldt, dessen Vertrag in Bremen noch bis 2023 gültig ist.
  • Der Wechsel von Leroy Sané von Manchester City zum FC Bayern München ist perfekt. Der 24 Jahre alte Nationalspieler unterschrieb einen Fünfjahresvertrag bis zum 30. Juni 2025. Zur Ablösesumme machten die Bayern keine Angaben. Sané dürfte aber weit weniger gekostet haben, als es vor einem Jahr der Fall gewesen wäre. Damals war über eine Ablöse von 100 Millionen Euro oder mehr spekuliert worden, nach einem Kreuzbandriss kam der Wechsel aber zunächst nicht zustande. Jetzt soll der Offensivspieler laut Medien etwa 50 Millionen Euro gekostet haben.

Aufgrund der Corona-Krise sind die Transferfenster anders angesetzt worden als in anderen Jahren. In Deutschland wurde die Transferfrist gar zweigeteilt – wobei am 1. Juli das Transferfenster für nur einen Tag geöffnet war. Die Uefa plädiert für eine europaweite Schliessung des Transferfensters am Montag, dem 5. Oktober.

* Da Frankreich das Transferfenster wie geplant bereits Anfang Juni öffnete, ist es wahrscheinlich, dass es bereits am 1. September wieder geschlossen wird und nicht bis im Oktober geöffnet bleibt.

Bundesliga 🇩🇪
  • Steven Zuber, von Hoffenheim zu Eintracht Frankfurt, ablösefrei (im Tausch mit Mijat Gacinovic).
  • Alexander Schwolow, von Freiburg zu Hertha BSC, für 8 Millionen Euro. 
  • Gregor Kobel, von Hoffenheim zum VfB Stuttgart, für 4 Millionen Euro.
  • Ermedin Demirovic, von Deportivo Alavés (Spanien) zum SC Freiburg, für 4 Millionen Euro.
  • Jude Bellingham, von Birmingham City zu Borussia Dortmund, für schätzungsweise 26,5 Millionen Euro.
  • Leroy Sané, von Manchester City zum FC Bayern München, für schätzungsweise 50 Millionen Euro.
  • Tanguy Nianzou Kouassi, von Paris Saint-Germain zum FC Bayern München, ablösefrei.
Premier League 🇬🇧
Serie A 🇮🇹
La Liga 🇪🇸
Ligue 1 🇫🇷
Super League

Football news:

Kroos über die Kapitäne: Ramos ist die beste Variante des möglichen
Georginho erzielte erstmals keinen Elfmeter für Chelsea. Allison wehrte in der 73.Minute den ersten 11-Meter-Freistoß von Liverpool ab, den Thiago Alcántara im eigenen Strafraum auf Stürmer Timo Werner abgefälscht hatte. Nach Rücksprache mit VAR ordnete Schiedsrichter Paul Tierney einen 11-Meter-Schuss an, den Georginho vollendete. Liverpool-Torwart Allison wehrte einen Schuss ab
Mane erzielte zweimal Chelsea an der Stamford Bridge. Das gelang nur Coutinho und McManaman Mit einem Doppelpack für die merseysider, die Mittelfeldspieler Sajo Mane in der 50.Und 54. Minute markierten. Nur zwei Spieler des FC Liverpool konnten sich in der Premier League zweimal an der Stamford Bridge durchsetzen. Im Dezember 1995 war es der Ex-Nationalspieler Steve McManaman, im Oktober 2015 Philippe Coutinho, der jetzt im Mittelfeld des FC Barcelona spielt
Thiago gab sein Debüt für Liverpool und ersetzte Henderson im Spiel gegen Chelsea
Der Schiedsrichter nach VAREL entschied Christensen für ein Foul an Mana. In der 45. Minute legte Londons Verteidiger Andreas Christensen den merseysider Mittelfeldspieler Sajo Mane auf den Rasen, der zum Tor des FC Chelsea lief. Zunächst zeigte der Schiedsrichter Michael Oliver Christensen die gelbe Karte, entschied aber nach einer Videobotschaft, den Dänen vom Feld zu entfernen. Für Chelsea ist es die erste rote Karte seit dem 5.Februar 2018 im Rahmen der englischen Meisterschaft. Der Verein absolvierte 89 Spiele ohne Ablöse
Barça-Verteidiger Todibo ist für Everton, Wolverhampton, Leicester und Benfica Interessant
Semeda wird für 40 Millionen Euro von Barça zu Wolverhampton (ESPN) wechseln, Verteidiger Nelson Semeda steht kurz vor dem Abgang des FC Barcelona. Der 26-jährige Portugiese wird für rund 40 Millionen Euro zu Wolverhampton wechseln, behauptet ESPN