Switzerland

Der eigentliche Rosenkavalier musste abreisen, Alan Wey sprang ein: Eklat beim «Bachelor»-Dreh

Noch bevor die «Bachelor»-Staffel angefangen hat, kommt es zum ersten Skandal: Eigentlich hätte Alan Wey (34) nie als Rosenkavalier im TV zu sehen sein sollen. Denn noch vor rund zwei Monaten stand Fitnessinfluencer Pascal E.* (25) als Bachelor in Portugal in den Startlöchern. Doch gerieten sich das Produktionsteam und der Muskelmann in die Haare.

Laut Informationen von BLICK nahm er die Dreharbeiten zu locker: E. sperrte sich selbst im Zimmer ein, um Online-Coachings zu geben und wollte täglich mehrere Stunden im Fitnessstudio verbringen. Auch für das Produktionsteam war er oft nicht zu erreichen – er reagierte weder auf Anrufe, noch aufs Klopfen an seiner Zimmertür. Hinzu kamen Auseinandersetzungen mit der Crew.

Der Drehplan von 3+ ist ohnehin straff. Es kann durchaus sein, dass der Bachelor von früh morgens bis spätabends vor der Kamera steht. Pascal E. hatte davon offenbar andere Vorstellungen. Nach den ersten Drehtagen handelten die Produzenten schliesslich und stellten den Influencer vor die Tür.

Alan Wey war nur die Nummer Zwei

3+ hatte dabei Glück im Unglück: Weil sie Angst davor hatten, dass es beim Dreh zu einem Corona-Fall kommen könnte, war mit Alan Wey ein Ersatz-Bachelor vor Ort, der kurzfristig einspringen konnte.

Auf Anfrage von BLICK gibt sich Pascal E. unwissend und streitet eine Teilnahme ab. Anders sieht es hingegen bei 3+ aus. Der Privatsender will den Bachelor-Wechsel weder bestätigen noch dementieren. 3+ betont lediglich: «Als zusätzliche Corona-Vorsichtsmassnahme reiste in diesem Jahr zudem einer der Top-Bachelor-Kandidaten sogar zum Dreh nach Portugal mit.»

Kein Thema im TV

Im TV wird davon aber nichts zu sehen sein: Denn der Wechsel des Bachelors passierte so früh, dass 3+ mit dem Dreh nochmals von vorne starten konnte. Selbst ein Grossteil der Kandidatinnen wusste nichts davon, dass sie ihre Rosen vom falschen Rosenkavalier bekommen haben.

Trotzdem: Das Kapitel 3+ ist für Pascal E. noch nicht abgeschlossen. Er bestätigte, dass er als heisser Kandidat für die Auswanderersendung «Adieu Heimat» gilt. Ob das gut kommt?

Football news:

Barça-Fans glaubten an einen frühen Abgang von Bartomeu (wegen der Kontroverse um den referendumstermin). Vergebens: es gab keine rücktrittsgedanken, die Trophäen sind irgendwo in der Nähe. Oktober war ein historisches Ereignis für die Fans des FC Barcelona geplant: am morgen berichtete Diario Sport, dass Josep Bartomeu nach der Sitzung des Board of Directors zurücktreten könnte, wenn die katalanische Regierung die Abstimmung über das Misstrauensvotum der Führung des Klubs (es ist für 1-2 November geplant) nicht verschieben würde. Die Abstimmung wurde nicht verschoben-aber auch Bartomeu blieb vor Ort. Die Fans müssen also noch ein wenig warten (zur Erinnerung: wenn das Votum genehmigt wird, geht die gesamte Führung in den vorzeitigen Rücktritt). Im Anschluss an den Vorstand Sprach Bartomeu auf einer Pressekonferenz alle wichtigen Fragen an
Josep Bartomeu: ich hatte auch keine Gedanken, zurückzutreten. Barça wird in dieser Saison Trophäen haben
Zinedine zidane: Hazard ist bereit. Wir sind glücklich, das ist eine gute Nachricht
Zidane über Isco ' s Worte: das ist Ehrgeiz. Alle wollen spielen, Real-Trainer Zinedine zidane äußerte sich zu den Worten von Trainer Isco cremig über die Unzufriedenheit mit der Spielzeit
Bartomeu über VAR: im Spiel gegen Real wurde ein nicht vorhandener Elfmeter vergeben. Wir brauchen fairen Fußball
Ian Wright: Schade, dass özil nicht spielt, aber Artetas Hartnäckigkeit bewundert
Josep Bartomeu: es war Wichtig, mit Messi eine neue ära von Barça zu beginnen. Der FC Barcelona-Präsident Josep Bartomeu hat sich über den katalanischen Stürmer Lionel Messi geäußert, der den Verein im Sommer verlassen wollte