Switzerland

Der Druck wächst: Brasiliens Opposition fordert angesichts von 500 000 Corona-Toten den Rücktritt des «Massenmörders» Bolsonaro

Die Opposition organisiert die grössten Proteste seit Beginn der Pandemie. Präsident Bolsonaro macht sich über die Proteste lustig.

Auch Indigene beteiligten sich am Samstag am Protest gegen die Corona-Politik von Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro.

Auch Indigene beteiligten sich am Samstag am Protest gegen die Corona-Politik von Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro.

Adriano Machado / Reuters

In Brasilien wächst der Unmut über die Corona-Politik von Präsident Jair Messias Bolsonaro. Am Samstag gingen landesweit Hunderttausende auf die Strasse und forderten «Weg mit Bolsonaro» und «Impfstoffe für alle». Den rechtspopulistischen Staatschef bezeichneten sie als «Massenmörder» und «Faschisten». Es war der zweite Protesttag in drei Wochen. Mit von den Veranstaltern geschätzten 750 000 Teilnehmern waren die Proteste an diesem Wochenende jedoch grösser als die vom 29. Mai.

Football news:

Mourinho will bei Borussia Mönchengladbach unterschreiben, will aber nach Alternativen suchen
Ramos-Varane: Viel Glück in der neuen Karrierephase, er wird super sein. Danke für die Jahre der Freundschaft und des Sieges
Ac Mailand will Ilicic mit einem Ablösesuch für 3 Millionen Euro vermieten. Atalanta fordert 8 Millionen
Milan-Torwart Manjan: Unterschrieb nach Donnarummas Entscheidung. Er hat zu den Ergebnissen beigetragen, aber ich werde hier meine Geschichte beginnen
Der Agent von Busquets und Roberto diskutierte mit Barça die Bedingungen für die Senkung des Gehalts. Eine Einigung ist nicht erreicht
Man City hat 100 Millionen Pfund für Grillisch angeboten
Porto-Der FC Porto-Mitarbeiter Fernando Saul, der Juventus-Stürmer Cristiano Ronaldo und seine Familie nach den Spielen im Achtelfinale der Champions League beleidigt hatte, wurde mit einer Geldstrafe von 1430 Euro beleidigt. Der portugiesische Fußballverband hat den Stadionsprecher des Dragau-Stadions zu einer Geldstrafe von 1430 Euro verurteilt