Switzerland

Das verordnete Warten in den Spitälern geht weiter

Über die Hälfte der Spitalbetten im Kanton Bern ist leer, weil die Corona-Welle hier noch nicht angekommen ist. Nicht dringliche Operationen bleiben trotzdem verboten.

In die Spitäler im Kanton Bern werden glücklicherweise noch immer relativ wenige Patienten wegen Covid-19 eingeliefert – hier ein Einsatz in Bern.

In die Spitäler im Kanton Bern werden glücklicherweise noch immer relativ wenige Patienten wegen Covid-19 eingeliefert – hier ein Einsatz in Bern.

Foto: Raphael Moser

Vor 20 Tagen schlug Gesundheitsdirektor Pierre Alain Schnegg (SVP) Alarm. In wenigen Tagen werde eine Welle von Corona-Patienten den Kanton Bern treffen, kündigte er damals in einem Interview mit der Zeitung «Der Bund» an. Die Spitäler würden schnell alle Kapazitäten im Gesundheitssystem benötigen, womöglich würden die Kliniken wie in Italien oder Frankreich an ihre Grenzen kommen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen

Football news:

Real hatte Havertz für 80 Millionen Euro einen Transfer verweigert. Bayer will 100 Millionen (Bild)
Balotelli über das überspringen von Trainingseinheiten: Ich bin immer noch krank
Generaldirektor der Heimat: die Informationen über die Fusion mit Khimki falsch
Liverpool bot Werner das gleiche Gehalt wie Chelsea an, zog sich aber aus dem Kampf zurück, da Leipzig sich weigerte, einen Rabatt zu machen
Eine große Anzahl von spielen in der Hand von Real Madrid. Ihre Aufstellung ist besser als die von Barça. Madrids Ex-Spieler Pirri über den La-Liga-Kalender
Der Schiedsrichter in Lettland zeigte dem dunkelhäutigen Fußballer die rote Karte und einen Foulelfmeter. Eine sehr peinliche Situation
Barcelona hat den Streamingdienst Barça TV+ins Leben gerufen