Switzerland

Das sind die 15 meistverkauften E-Autos in der Schweiz – ein Hersteller fährt Tesla davon

Das sind die 15 meistverkauften E-Autos in der Schweiz – ein Hersteller fährt Tesla davon

Der Schweizer Auto-Markt in vier Grafiken abgebildet.

Meistverkaufte E-Autos

E-Auto-Verkäufe in der Schweiz von Januar bis Ende April 2021. Tippe auf die Balken, um die Ansicht zu vergrössern.

  1. VW ID.3
  2. Tesla Model 3
  3. Renault Zoe
  4. Fiat 500
  5. Audi E-Tron
  6. Polestar 2
  7. VW ID.4 (seit Ende März im Verkauf)
  8. Volvo XC40
  9. Hyundai Kona
  10. BMW i3

Die Elektroauto-Offensive der Deutschen kam spät, kommt nun aber auf Touren. Der im Herbst 2020 eingeführte vollelektrische Kompaktwagen VW ID.3 war von Januar bis Ende April 2021 das meistverkaufte E-Auto der Schweiz. Vor einem Monat führte Teslas Model 3 die E-Auto-Hitparade dank gewohnt starken Verkäufen im jeweils letzten Monat des Quartals temporär an, im April holte sich der ID.3 die Führung zurück. Auf Platz 3 hält sich der seit Jahren beliebte und erschwingliche Kleinwagen Renault Zoe. Ebenfalls populär sind der kleine Fiat 500 und der Oberklasse SUV E-Tron von Audi.

Die junge E-Auto-Marke Polestar (gehört zu Volvo) hält sich mit dem Polestar 2 ebenfalls in den vorderen Rängen, noch vor VWs ID.4, der aber bei uns erst seit Ende März ausgeliefert wird. Dank ID.3 und ID.4 ist VW nun Marktführer im E-Auto-Segment.

Im gegenüber der Schweiz deutlich weiter entwickelten E-Auto-Markt Norwegen war der Elektro-SUV ID.4 im April gar das erfolgreichste Modell über alle Antriebsarten hinweg (reine Verbrenner haben in Norwegen nur noch einen Marktanteil von 12,9 Prozent).

Meistverkaufte Plug-in-Hybride

Die meistverkauften Plug-in-Hybride in der Schweiz von Januar bis Ende April 2021. (Tippe auf die Balken, um die Ansicht zu vergrössern.)

  1. Volvo XC60
  2. Volvo XC40
  3. Renault Captur
  4. BMW X1
  5. Seat/Cupra Leon
  6. Ford Kuga
  7. BMW X5
  8. Mercedes-Benz GLC-Klasse
  9. Volvo V60
  10. Opel Grandland

Plug-in-Hybride boomen weiterhin und verkaufen sich inzwischen in der Schweiz fast so oft wie reine Elektroautos. Volvo und BMW dominieren wie gewohnt die Hitparade der «Teilzeitstromer», die wie E-Autos am Stromnetz geladen werden können, aber einen kleineren Akku haben und bei grösseren Distanzen auf den Verbrennungsmotor zurückgreifen müssen. Vier der 15 meistverkauften Plug-in-Hybrid-Modelle kommen von Volvo, fünf von BMW.

Meistverkaufte Autos (alle Kategorien)

Die meistverkauften Autos in der Schweiz von Januar bis Ende April 2021. (Tippe auf die Balken, um die Ansicht zu vergrössern.)

  1. Skoda Octavia
  2. Mercedes-Benz A-Klasse
  3. VW Tiguan
  4. Skoda Karoq
  5. Audi Q3
  6. Toyota Yaris
  7. Volvo XC40
  8. Mercedes-Benz GLC-Klasse
  9. Seat/Cupra Ateca
  10. Fiat 500

Das beliebteste Auto in der Schweiz bleibt der Familien-Kombi Skoda Octavia. Dahinter folgen Mercedes A-Klasse und VW Tiguan. Der VW Golf, über viele Jahre das beliebteste Auto der Schweiz, ist auf Platz 14 abgerutscht. Der Trend zu SUVs und der ähnliche, aber ökologischere VW ID.3 dürften dafür mitverantwortlich sein. Trotzdem liegt der Verbrenner-Golf mit 1024 Neuzulassungen in diesem Jahr noch deutlich vor dem Stromer ID.3 mit 861 Neuzulassungen. Das heisst auch, dass sich in den Top 15 aller Autos kein einziges E-Auto befindet.

Ebenfalls auffällig: Insgesamt sieben der 15 meistverkauften Modelle stammen vom Volkswagen-Konzern, gar zwölf von 15 gehören deutschen Herstellern. Von der Konkurrenz können nur Toyota, Volvo und Fiat je ein Modell in den Top 15 platzieren.


Entwicklung alternativer Antriebe

Hybrid-Autos (21%) und Plug-in-Hybride (8%) gewinnen in der Schweiz schnell Marktanteile. Reine Elektroautos kommen aktuell auf knapp 9 Prozent. (Tippe auf die Grafik, um die Zahlen zu vergrössern.)

Ein Blick auf die Entwicklung der alternativen Antriebe in der Schweiz von 2015 bis 2021 zeigt, dass der Anteil der E-Autos in den ersten vier Monaten des laufenden Jahres bei knapp 9 Prozent stagniert. Zwar wurden rund 50 Prozent mehr E-Autos als im gleichen Zeitraum vor einem Jahr verkauft, aber Schweizer und Schweizerinnen kaufen auch deutlich mehr Benziner und Hybrid-Autos.

Alle alternativen Antriebe kombiniert kommen in der Schweiz auf einen Anteil von 21 Prozent. Zum Vergleich: In Norwegen sind es 87 Prozent, wobei E-Autos (ohne Hybride und Plug-in-Hybride) inzwischen auf einen Anteil von 54,9 Prozent der Neuzulassungen kommen. 2025 sollen in Norwegen die letzten Verbrenner auf die Strassen kommen.


(oli)

DANKE FÜR DIE ♥

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren

(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

5 CHF

15 CHF

25 CHF

Anderer

Hyundai präsentiert das vielleicht spannendste E-Auto 2021

1 / 16

Hyundai präsentiert das vielleicht spannendste E-Auto 2021

quelle: hyundai

«Es wird mir schlecht» – Toggi und Baroni im Polestar-Testdrive

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Anonymous zerlegt Schweizer Sektenführer nach Strich und Faden

In der Nacht auf Donnerstag haben Anonymous-Aktivisten den Instagram-Account des Fake-News-Senders kla.tv gehackt. Die Aktion ist Teil einer umfassenden Aktion von Netzaktivisten gegen die Schweizer OCG-Sekte, die zum Sammelbecken für Verschwörungsideologen in Europa wurde.

Das Hacker-Kollektiv Anonymous hat vor knapp zwei Wochen Aktionen gegen Ivo Saseks Sekte «Organische Christus-Generation» (OCG) angekündigt. In den letzten Tagen haben Aktivisten mehrere Webseiten bzw. Server der Schweizer Sekte, die auch in Deutschland zahlreiche Mitglieder hat, gehackt. Dabei wurden laut den Hackern über 30'000 E-Mails und über 20 GB interne Dokumente der Sekte heruntergeladen. Diese werden nun von den Anti-Verschwörungs-Aktivisten ausgewertet und Auszüge werden Schritt …

Link zum Artikel

Football news:

Roberto Mancini: Italien hätte nicht unbedingt gewinnen müssen, aber wir haben trotzdem um den Sieg gekämpft. Das ist wichtig. An eine bessere Leistung könne man nicht denken. Wir hätten vielleicht mehr Tore schießen können, aber es war sehr heiß und es gab genug Kampf auf dem Platz. Also haben die Jungs einen guten Job gemacht
Verratti über das Spiel gegen Wales: Ich bin glücklich. Ich war mir nicht sicher, ob ich das Turnier nach meiner Verletzung spielen könnte
Die UEFA wertete Neuers LGBT-Verband als Mannschaftssymbol für Vielfalt. Deutschland wird nicht bestraft
Bale über das 0:1 gegen Italien: Wales wusste, dass es schwierig werden würde. Wir haben viel verteidigt und gelaufen
Shaqiri ist Spieler der Partie Schweiz-Türkei. Er machte einen Doppelpack
Aaron Ramsey über das 0:1 aus Italien: Wales zeigte Charakter. Wir haben gegen ein tolles Team gespielt
Chiesa ist Spieler des Spiels Italien-Wales. Mit vier Schlägen und drei Strichen ist Mittelfeldspieler Federico Chiesa der beste Spieler des Spiels