Switzerland

Das sagt Petkovic zum Coiffeurbesuch +++ EM für den Russen Schirkow vorbei

Portugal startet am Dienstag in Budapest gegen Ungarn in die EM. Für den Titelverteidiger ist in Anbetracht der enorm starken Gruppe F ein Sieg ein Muss.

«Das Ziel ist der EM-Titel», stellte Fernando Santos vor dem Beginn des Turniers klar. Gründe für die Zuversicht bei Portugals Nationaltrainer gibt es einige. Zwar scheiterte sein Team an der WM 2018 in den Achtelfinals an Uruguay, ein Jahr später gewann es aber das Final Four der Nations League – auch dank einem Sieg gegen die Schweiz.

Mit João Felix, Bruno Fernandes, Diego Jota und Ruben Dias verfügt der Europameister über enorm viel Qualität in seinen Reihen. Und da ist noch immer Cristiano Ronaldo. «Ich fühle mich so motiviert oder noch motivierter als 2004 bei meiner ersten EM», sagte der 36-jährige Captain, dem noch ein Treffer fehlt, um den EM-Torrekord von Michel Platini (9) zu brechen.

Der Weg zur erfolgreichen Titelverteidigung dürfte aber steinig werden, sind doch Deutschland und Frankreich die weiteren Gruppengegner. Schon der Auftakt gegen Ungarn wird kein Selbstläufer. Bereits vor fünf Jahren trafen die beiden Teams in der Vorrunde aufeinander; das Spektakel endete unter anderem dank einer Doublette von Ronaldo 3:3.

Zudem können die Ungarn auf die Unterstützung des Publikums zählen. Trotz der Coronavirus-Pandemie gibt es in der Puskas Arena, die über 60'000 Zuschauer fasst, keine Zuschauereinschränkungen. Alle anderen zehn EM-Stadien werden mit maximal 50 Prozent der Fans ausgelastet. (zap/sda)

epa09271927 Players of Portugal in action during a team training session at the Ferenc Puskas stadium in Budapest, 14 June 2021, one day prior to the Euro 2020 soccer championship group F match Hungary vs. Portugal. EPA/Tibor Illyes HUNGARY OUT

Football news:

Semin in Rostow! Schönheit?
Van Gal zum 3.Mal führte die niederländische Nationalmannschaft
Arsenal bot Leicester den Austausch von Maddison gegen seinen Spieler mit einem Zuschlag an. Die Füchse wollen 60 Millionen Pfund, Arsenal hat Leicester das erste Transferangebot von Mittelfeldspieler James Maddison gemacht. Die Gunners boten den Füchsen einen Austausch mit einem Zuschlag an, behauptet der Fußball-Profi.London. Auch einen ähnlichen Deal will ein anderer ungenannter Klub aus London ausmachen. Der 24-jährige Engländer selbst ist an einem Wechsel zum FC Arsenal Interessiert. Ein Hindernis für den Transfer könnten die Anfragen von Leicester sein, der mehr als 60 Millionen Pfund für seinen Spieler will
La Liga hat für 2,7 Milliarden Euro einen 10-prozentigen Anteil am Geschäft an einen Investmentfonds verkauft. 90% der Summe gehen an die Klubs
Bayern München kann Zabitzer für 18 Millionen Euro plus Boni von RB Leipzig kaufen
Japan Airlines hat sich über das unzulässige Verhalten der australischen Fußball-und Rugby-Nationalmannschaften beklagt-7
Genoa erhält 20% des Wiederverkaufs von Shomurodov. Der Klub kann bis zu 2 Millionen Euro Boni für die Spiele des Stürmers in Rom verdienen