Switzerland

Das Rocket Air findet auch künftig in Thun statt

Thun

Die Stadt Thun hat den Leistungsvertrag mit dem Organisator des grössten Freestyle-Mountainbike-Happenings der Schweiz bis 2021 verlängert.

Der Thuner Gemeinderat hat der Leistungsvereinbarung mit dem Verein Rocket Air für die Jahre 2020 und 2021 zugestimmt, wie einer Mitteilung zu entnehmen ist, die die Stadt Thun gestern versendete. Damit findet der internationale Anlass Swatch ­Rocket Air weiterhin in der Eishalle im Grabengut statt. Das nächste Mal am Freitag, 1. Mai, und Samstag, 2. Mai.

Am Event messen sich seit 2010 jährlich die besten Fahrer aus der ganzen Welt. Das grösste Freestyle-Mountainbike-Happening der Schweiz ist ein Publikumsmagnet und lockt jedes Jahr 10'000 Zuschauerinnen und Zuschauer in die Eishalle Grabengut.

Auch medial findet der Event über die Bikeszene hinaus Beachtung. Seit 2016 figuriert der Swatch Rocket Air in der Freeride Mountain Bike Worldtour als Gold-Event und gehört ­damit zu den zehn wichtigsten der Welt.

Stadt will «spektakulären Anlass» weiter stützen

«Der Swatch Rocket Air ist ein spektakulärer Anlass für die ganze Familie und passt sehr gut zur sportfreundlichen, aktiven Stadt Thun. Deshalb unterstützen wir den Event weiterhin», sagt Gemeinderat Roman Gimmel, Vorsteher der Direktion Bildung Sport Kultur, wie in der Mit­teilung zu lesen ist.

Auch Jérôme Hunziker, Gründer und Mitglied des Organisationskomitees, unterstreicht die gute Zusammenarbeit zwischen Verein und Stadt: «Für mich als Thuner ist es etwas Besonderes, einen solchen Anlass in meiner Heimatstadt organisieren zu dürfen», lässt er sich zitieren. «Es freut mich, dass ich den Namen meiner Stadt mit dem Swatch Rocket Air weiter in die Welt hinaus­tragen kann.»

Football news:

Conte über 4:3 gegen Fiorentina: Beeindruckt von Inters Angriff. Uns fehlte der Ausgleich, dafür haben wir uns bezahlt gemacht Natürlich sind die drei Punkte wichtig, aber wir müssen die Leistung insgesamt bewerten
Zidane über 3:2 gegen Betis Sevilla: Real kann besser werden und wird. Ein schwieriges Spiel, aber bis zum Ende an einen Sieg geglaubt
Dest verabschiedete sich von Ajax-Spielern und wird heute nach Barcelona Fliegen (Gerard Romero)
Vidal gab sein Debüt für Inter bei AC Florenz
Barcelona wird die Kandidatur von Zinchenko nur in Betracht ziehen, wenn Firpo geht
Nach einem FOUL an Jovic entfernte der Schiedsrichter Betis Emerson in der 64.Minute einen Freistoß der Gäste, Luka Jovic kam alleine vor dem Torwart der Gastgeber, wurde aber von Verteidiger Emerson abgeschossen. Der Hauptschiedsrichter der Begegnung, Ricardo Bengoechea, entschied sich nach der Video-Wiederholung der Episode, den 21-jährigen Brasilianer zu entfernen
Lampard ersetzte Kepa, bekam aber in der ersten Halbzeit das 0:3 von West Brom. Dann versammelte sich Chelsea und gab Comeback: erzielte nur Schüler