Switzerland

Das ging fix! Chelsea, ManCity, Barça und Atlético planen offenbar Super-League-Rückzug

Chelsea-Fans protestieren vor dem Premier-League-Spiel gegen Brighton gegen die Super League – offenbar mit Erfolg. Bild: keystone

Das ging fix! Chelsea, ManCity, Barça und Atlético planen offenbar Super-League-Rückzug

Kaum ist die neue Super League beschlossene Sache, beginnt sie offenbar bereits wieder zu bröckeln. Wie die englische BBC berichtet, plant Chelsea keine zwei Tage nach der Verkündung des neuen Fussball-Megaprojekts bereits den Ausstieg. Demnach sollen die Verantwortlichen der «Blues» bereits entsprechende Unterlagen vorbereiten, um den äusserst umstrittenen Zusammenschluss europäischer Spitzenklubs zu verlassen.

Und Chelsea ist offenbar nicht allein: Wie englische und spanische Medien berichten, wollen sich auch Manchester City, Atlético Madrid und der FC Barcelona aus der Super League zurückziehen. Offizielle Statements gibt es zur Zeit aber noch nicht.

Cech muss Chelsea-Fans beruhigen

Vor der BBC-Meldung protestierten rund 1000 Chelsea-Fans vor dem Premier-League-Spiel gegen Brighton & Hove Albion (21 Uhr) vor der Stamford Bridge gegen die Super-League-Pläne ihres Klubs. Sie zündeten Feuerwerkskörper, zeigten selbstgebastelte Protestschilder und skandierten Sprüche gegen die neue, zwölfköpfige Superliga und deren Initiator Florentino Perez. Ausserdem wurde verhindert, dass der Teambus zum Stadion fahren konnte.

Klubberater Peter Cech, der jahrelang als Keeper zwischen den Chelsea-Pfosten stand, versuchte die erhitzten Gemüter zu beruhigen und sprach zu den aufgebrachten Fans: «Gebt allen Zeit, die Dinge zu klären», rief der Tscheche den Fans zu.

Als dann die Meldung die Runde machte, dass sich Chelsea wohl aus der Super League zurückziehen werde, feierten die Fans das, als hätten die «Blues» gerade einen grossen Titel gewonnen. Wenig später zog der Mob schliesslich weiter. (pre)

DANKE FÜR DIE ♥

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren

(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

5 CHF

15 CHF

25 CHF

Anderer

Das sind die wertvollsten Klubs Europas im Jahr 2021

Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die Bosse des «dreckigen Dutzend» – diese Männer stehen hinter der Super League

Die Pläne zur Gründung einer European Super League verbreiteten sich wie ein Lauffeuer. Doch wer sind die Initianten, die hinter dieser Idee stecken? watson verrät es dir.

Der 45-jährige Italiener ist Teil der Familie Agnelli, welche die Automarke Fiat mitgegründet hat. Das Vermögen Andrea Agnellis wird auf 14,35 Milliarden Franken geschätzt. Der Präsident von Juventus Turin war als Chef der Europäischen Klubvereinigung (ECA) einer der Treiber der Champions-League-Reform und hat nun auch bei der Gründung der Super League eine Führungsrolle übernommen.

Dafür wurde er von UEFA-Präsident Aleksander Ceferin scharf kritisiert: «Andrea Agnelli hat mich ununterbrochen …

Link zum Artikel

Football news:

Griezmann sprach mit Hamilton und besuchte die Mercedes-Boxen beim Großen Preis von Spanien
Barcelona fühlt, dass Neymar sie benutzt hat. Er sagte, er wolle zurück, verlängerte aber seinen Vertrag bei PSG (RAC1)
Aubameyang - Arsenal-Fans: Sie wollten Ihnen etwas Gutes schenken. Es tut mir leid, dass wir nicht konnten
Atlético hat im Camp Nou nicht verloren. Busquets' Verletzung ist das Drehereignis des Spiels (und des Meisterrennens?)
Verratti verletzte sich im PSG-Training am Knie. Die Teilnahme an der Euro steht noch aus, teilte PSG mit, dass sich Mittelfeldspieler Marco Verratti im Training eine Prellung des rechten Knies mit einer Verstauchung des inneren Seitenbandes zugezogen hat
Neymars Vertrag in einem Bild. Mbappe will die gleiche
Manchester United würde im Sommer gerne Bellingham und nicht Sancho unterschreiben. Borussia Dortmund wird Judas nicht verkaufen