Switzerland

Darum packt Meghan erst jetzt aus: Der Palast verpasste ihr einen Maulkorb

In der Nacht auf Montag wird es ausgestrahlt, das grosse Enthüllungsinterview von Herzogin Meghan (39) und Prinz Harry (36). Das Paar wird über seinen Rücktritt vom britischen Königshaus sprechen. Der TV-Sender CBS baut weiter Spannung auf – und veröffentlichte noch einen weiteren Trailer.

Talk-Legende Oprah Winfrey (67) sagt darin zur Herzogin von Sussex: «Ich habe dich Februar oder März 2018 vor der Hochzeit angerufen und gefragt, ob du mir ein Interview geben würdest. Und du sagtest: ‹Es tut mir leid, es ist nicht der richtige Zeitpunkt.›»

Der richtige Zeitpunkt

Meghan nickt mit einem zustimmenden «Hmm.» Oprah Winfrey fährt fort: «Und irgendwann sassen wir da und hatten dieses Gespräch.» Meghan ergänzt daraufhin: «Es war mir nicht einmal erlaubt dieses Gespräch mit dir zu führen.» Und die Talkmasterin erinnert sich: «Es waren andere Leute im Raum, du hast mich freundlich abgewimmelt. Es war nicht der richtige Zeitpunkt.» Sie stellt die entscheidende Frage: «Warum ist jetzt der richtige Zeitpunkt?»

Herzogin Meghan macht eine lange Pause und überlegt. Dann antwortet sie: «Es sind so viele Dinge. Dass wir jetzt auf der anderen Seite sind. Viel Lebenserfahrung. Und auch, dass wir jetzt die Möglichkeit haben, unsere eigenen Entscheidungen zu treffen.»

Meghan ist bereit zu sprechen

Damals sei es ihr nicht möglich gewesen einfach Ja zum Interview zu sagen. «Es stand nicht in meiner Macht, diese Entscheidung zu treffen.»

«Als Erwachsene, die ein sehr unabhängiges Leben führte, sich diesem Konstrukt zu fügen – das ist anders, als es sich die Leute vorstellen.» Es sei befreiend nun die Möglichkeit, das Recht und das Privileg zu haben Ja zu sagen. Meghan macht klar: «Ich bin bereit zu sprechen.» (paf)

Football news:

der 29-jährige Mason - der jüngste Trainer in der Geschichte der APL. Er wechselte Mourinho zu Tottenham
Holand verwandelte den Elfmeter im Spiel gegen Union nicht. Reus den Ball ins Tor Schloss
Der italienische Fußballverband wird Juve, Milan und Inter nicht für die Teilnahme an der Super League bestrafen
Parma erzielte Juventus mit einem Freistoß. Ronaldo stand in der Wand und sprang nicht
APL will die manager der Klubs der großen Sechs aus den Komitees der Liga wegen der Teilnahme an der Superliga entfernen
PSG-Präsident Al-Khelaifi ist zum Chef des europäischen Klubverbandes gewählt worden. Er wurde von Agnelli abgelöst
Einer der Momente, die die Richtung der Menschheit bestimmen. Kanada-Stürmer Ricketts über das Urteil im Fall Floyd