Switzerland

Darknet-Bande: Medis und Drogen – Polizei nimmt sich Schüler vor

Ihre Story, Ihre Informationen, Ihr Hinweis? [email protected] Story

Im vergangenen Jahr trieb in Luzern eine 50-köpfige Drogenbande ihr Unwesen. Jetzt reagiert die Polizei mit Aufklärungsunterricht.

In den letzten Wochen hat die Luzerner Polizei eine neue Unterrichtslektion zum Thema Drogen-, Alkohol- und Medikamentenmissbrauch eingeführt. Im Spezialunterricht gehe es darum, die Jugendlichen zu sensibilisieren und auf Gefahren eines Missbrauchs aufmerksam zu machen, gibt die Luzerner Polizei per Medienmitteilung bekannt.

Laut Polizei spielen Alkohol- und Drogenkonsum bei vielen Straftaten von Jugendlichen und jungen Erwachsenen eine wichtige Rolle. Die Polizei reagiere mit dem Unterricht auf die Tendenz, dass immer mehr Jugendliche rezeptpflichtige Beruhigungsmittel konsumierten.

Lehrer zeigen sich zufrieden

Erst im September letzten Jahres hob die Luzerner Polizei eine 50-köpfige Jugendbande aus, die Drogen und Medikamente aus dem Darknet bestellte und an andere Jugendliche weiterverkaufte.

Die neue Unterrichtslektion führte die Luzerner Polizei bei rund 3'500 Schülern der zweiten Oberstufe durch. Die Reaktionen waren laut Polizeimitteilung gut: «Tolle Sache! Die neue Lektion der Luzerner Polizei ergänzt unseren Unterricht optimal», wird ein Lehrer zitiert. Der Lektion wird neu jährlich durchgeführt und ist eine Ergänzung zum bestehenden Unterrichtsangebot der Luzerner Polizei.

(nke)