Switzerland

Dank des Unentschiedens kurz vor Schluss: Der TV Endingen bleibt im Rennen um das Playout-Heimrecht in der Pole Position

Zehn Sekunden vor der Schlusssirene scheint er fast schon festzustehen. Die Rede ist vom Fall des TV Endingen ans Tabellenende der NLA. Zum ersten in der laufenden Saison wäre das der Fall gewesen. Aber eben, wäre. Denn die Surbtaler können noch einmal reagieren und gleichen die Partie gegen den RTV Basel dank Topskorer Claudio Vögtlis Treffer zum 39:39 nach 59:59 Spielminuten doch noch aus.

Die Erleichterung in den Reihen der Endinger ist nach diesem Offensivspektakel fast schon greifbar: «Es ist sicher wichtig, dass wir den Fall ans Tabellenende verhindern konnten», sagt Vögtli. Vier Tage nach Verkündigung seines Transfers zum BSV Bern auf die kommende Saison hin steuert der 23-Jährige vier Treffer zum 39:39 bei.

Status quo am Tabellenende

Dank des Punktgewinnes in letzter Sekunde vor 670 Zuschauerinnen und Zuschauern in der GoEasy-Arena weist der TVE in der Tabelle weiterhin einen Punkt Vorsprung auf den RTV auf. Damit starten die Surbtaler in den noch ausstehenden sechs Partien der NLA-Hauptrunde aus der Pole Position in den Kampf um das Heimrecht in den Playouts.

«Wie wichtig der Heimvorteil sein kann, hat sich auch heute gezeigt. Was da in der Schlussphase auf den Zuschauerrängen los war. Gerade gegen eine solch routinierte Mannschaft wie den RTV, mit Bundesliga- und Champions-League-erfahrenen Spielern, kann das sehr wichtig sein», sagt Vögtli.

RTV setzt pratkisch ausschliesslich auf ausländisches Personal

Das letzte Wort in Sachen Heimrecht in den Playouts ist allerdings wohl noch nicht gesprochen. Beim RTV scheinen die rund um die Winterpause geholten Verstärkungen langsam in Fahrt zu kommen. So waren am Samstag Srdjan Predragovic mit zwölf Treffern und Alexander Spende mit deren neun die beiden erfolgreichsten Werfer der Gäste.

Diese vertrauten auf dem Spielfeld ausserdem, von den beiden Torhütern und Marius Basler – der während eines Grossteils der Partie vor allem in der Defensive zum Einsatz kam – einmal abgesehen, ausschliesslich auf ausländisches Personal.

Captain Christian Riechsteiner meldet sich als Skorer zurück

Aber auch die Endinger dürfen durchaus mit Positiven Erkenntnissen in die Schlussphase der NLA-Hauptrunde gehen: Noch nie in dieser Saison hat der Aufsteiger so viele Treffer erzielt wie am Samstag. Und: Captain Christian Riechsteiner, der lange Zeit in dieser Saison angeschlagen aufgelaufen war, meldete sich mit zehn Treffern eindrücklich als Skorer zurück.