Switzerland

CPAC-Konferenz der Republikaner: Hotel distanziert sich von möglicher SS-Rune auf Trump-Bühne

Nach dem ersten öffentlichen Auftritt Donald Trumps als Ex-Präsident hagelt es Kritik am Bühnenbild der Republikaner-Konferenz.

Sein erster Auftritt als Ex-Präsident: Donald Trump spricht auf der kritisierten Bühne der Conservative Political Action Conference – einer Konferenz mit konservativen Aktivisten in den USA.

Sein erster Auftritt als Ex-Präsident: Donald Trump spricht auf der kritisierten Bühne der Conservative Political Action Conference – einer Konferenz mit konservativen Aktivisten in den USA.

Foto: Joe Raedle (Getty Images)

Das Internationale Auschwitz Komitee hat die Bühnengestaltung bei der CPAC-Konferenz in Orlando am Wochenende scharf kritisiert. Beobachtern zufolge hatte die Form des Bühnenbilds Ähnlichkeit mit einer Odal Rune, auch Othala-Rune genannt, die unter anderem von der SS und der Hitlerjugend verwendet wurde.

«Seit mehreren Jahren nutzen Nazi-Gruppen in den USA im Umgang mit der Öffentlichkeit die Odal-Rune, um auf ihre ideologische Verankerung hinzuweisen und ihre Botschaft in die Öffentlichkeit zu tragen», teilte der Vizepräsident des Internationalen Auschwitz Komitees, Christoph Heubner, am Montag in Berlin mit.

Auch Internetnutzer wiesen darauf hin, dass die Bühne die Kontur einer Odal-Rune habe, die in der NS-Zeit von der SS verwendet wurde und heute noch von Rechtsextremisten genutzt wird.

Nun bezog auch die Hyatt-Gruppe Stellung, deren in deren Hotel die CPAC durchgeführt wurde. Man sei besorgt darüber, dass mögliche Hasssymbole in das Bühnenbild aufgenommen worden seien. Solche Symbole seien «abscheulich» und widersprächen den Werten des Unternehmens, teilt die Hayatt-Gruppe mit. Verantwortlich für die Ausgestaltung der Bühne sei die American Conservative Union gewesen, mit der man derzeit das Gespräch suche.

Veranstalter: «Vergleiche sind empörend»

Zuvor hatte der CPAC-Veranstalter Matt Schlapp die Kritik an der Bühnengestaltung scharf zurückgewiesen: Die Vergleiche seien «empörend und verleumderisch», schrieb Schlapp am Wochenende auf Twitter. Zudem wies Schlapp auf die langjährige Zusammenarbeit der Konferenz mit jüdischen Gemeinden hin.

Dass dieses Symbol beim ersten Auftritt von Ex-Präsident Trump vor seinen Fans in so prominenter Weise Verwendung finde, könne kaum ein Zufall sein, sagte Heubner. Erst im Januar seien Auschwitz-Überlebende über ein Foto von der Erstürmung des Capitols durch Trump-Anhänger zutiefst empört gewesen, das einen Angreifer in einem T-Shirt mit der Aufschrift «Camp Auschwitz» zeigte. (Lesen Sie dazu auch: Diese Trump-Anhänger haben das Capitol gestürmt)

Die CPAC-Konferenz ist eine jährliche Veranstaltung konservativer Aktivisten in den USA. Der ehemalige US-Präsident Donald Trump hatte auf der Veranstaltung seinen ersten Auftritt seit seinem Auszug aus dem Weissen Haus. Der 74-Jährige wiederholte zudem die Falschbehauptung, er habe die Wahl vom 3. November gewonnen.

Trump sagte vor jubelnden konservativen Politikern und Aktivisten über Bidens Demokraten: «Wer weiss, vielleicht werde ich mich entscheiden, sie ein drittes Mal zu schlagen.»

SDA/oli

Football news:

Pirlo über Ronaldo, der beim Freistoß nicht sprang: Wir werden beurteilen, ob er an die Wand gesetzt wird. Das hat Juventus-Trainer Andrea Pirlo auf die Frage geantwortet, ob er nicht aufhören sollte, Stürmer Cristiano Ronaldo beim gegnerischen Strafraum an die Wand zu stellen. Beim 3:1 gegen Parma war der Portugiese der einzige Juve-Spieler in der Mauer, der bei einem Treffer von Gaston Brugman nicht herausgesprungen war, Cristiano schloss ebenfalls das Gesicht. Brugmann erzielte den direkten Treffer
Real Madrid und Juventus Turin können für die nächste Saison aus dem Europapokal ausscheiden, weil sie an der Super League teilnehmen
Florentino Pérez: Die Gerüchte um Ronaldo bei Real kommen aus seinem Umfeld. Wenn wir Mbappé in diesem Sommer nicht kaufen, werden sich die Fans nicht in den Kopf schießen
Gazidis kann Milan verlassen, weil der Klub an der Super League teilnimmt
UEFA-Präsident über mögliche Absage des Spiels Real-Chelsea in der Champions League: Die Chancen dafür sind sehr gering. UEFA-Präsident Alexander Ceferin hat auf die Frage nach einer möglichen Absage des Champions-League-Halbfinals zwischen Real Madrid und dem FC Chelsea wegen der Beteiligung dieser Klubs an dem Projekt zur Schaffung der Super League in Europa geantwortet
Woodward trat zurück, weil er die Teilnahme von Manchester United an der Super League (Air Force) nicht unterstützte
Mikel Arteta: Kronke hat sich bei mir und den Spielern von Arsenal für die Super League entschuldigt. Der Klub hatte gute Absichten