Switzerland

Coronavirus-Aktion in Dubai: Ehepaar läuft Marathon auf Balkon

2100 Laufrunden auf dem Balkon gegen den Corona-Blues: Das südafrikanische Ehepaar Hilda und Collin Allin ist am Samstag in Dubai wie geplant die Marathondistanz von 42,2 Kilometern gelaufen. Ihre Aktion auf dem 20 Meter langen Balkon ihres Apartments übertrugen die beiden live im Internet. Laut ihrer Stoppuhr liefen sie den Marathon in fünf Stunden, neun Minuten und 39 Sekunden.

«Wir haben es geschafft», erklärte der 41-jährige Extremsportler Allin im Online-Dienst Instagram und gratulierte seiner Frau zu ihrem allerersten Marathon. Zugleich dankte er den virtuellen Zuschauern fürs Anfeuern. «Danke für all die Liebe und Unterstützung bei einer albernen Aktion.»

Auch die zehnjährige Tochter des Paares, Geena, war während des Marathons im Einsatz: Sie hielt Schilder mit «Start» und «Wenden» hoch und versorgte ihre Eltern mit Wasser, Snacks und anfeuernder Musik.

Menschen sollen an etwas anderes denken

Allin will das nächste Mal einen «grösseren, globaleren Lauf» organisieren, an dem sich noch andere Menschen beteiligen können, die trotz Ausgangssperre gerne ihre Beine bewegen wollen. Er wolle dafür sorgen, dass «die Menschen an etwas anderes denken», sagte er der Nachrichtenagentur AFP mit Blick auf die Coronavirus-Pandemie. «Es geht darum, sich zusammenzutun, weil jeder Angst vor den Folgen des Coronavirus hat.»

Die Vereinigten Arabischen Emirate, zu denen Dubai gehört, haben wegen der Coronavirus-Pandemie strikte Ausgangsbeschränkungen verhängt. Zwischen Donnerstag und Sonntag galt eine nächtliche Ausgangssperre. In den Emiraten wurden bislang knapp 470 Infektions- und zwei Todesfälle gezählt.  (SDA)

Coronavirus

Das Coronavirus hält aktuell die Welt in Atem. Viele Länder ergreifen Massnahmen wie das Schliessen von Schulen oder Grenzen und schränken öffentliche Veranstaltungen ein, um die Verbreitung zu verhindern. Auch in der Schweiz grassiert das Virus. Alle aktuellen Informationen und Zahlen rund ums Thema gibts es im Coronavirus-Ticker.

Habe ich das Coronavirus oder nur die Grippe?

Das Coronavirus breitet sich weiter aus – auch in der Schweiz. Gerade in der Grippesaison kann man selber nur schwer einschätzen, ob man am Coronavirus erkrankt ist oder ob man einfach eine gewöhnliche Grippe hat. Die Unterschiede sind fein, aber es gibt sie. BLICK klärt auf.

Schutz gegen Coronavirus

Empfehlungen des Bundesamtes für Gesundheit, wie Sie sich selbst schützen können:

  • Hände waschen
    Waschen Sie sich regelmässig die Hände mit Wasser und Seife oder nutzen Sie ein Hand-Desinfektionsmittel.
  • Nicht in Hände niesen
    Niesen oder husten Sie in ein Taschentuch; oder wenn Sie keines haben, in ihre Armbeuge.
  • Taschentücher korrekt entsorgen
    Papiertaschentücher sollen nach Gebrauch in einem geschlossenen Abfalleimer entsorgt werden.
  • Kontakt minimieren
    Vermeiden Sie den Kontakt mit Personen, die Atembeschwerden oder Husten haben.
    Meiden Sie grössere Menschenansammlungen oder öffentliche Verkehrsmittel. Möglichst zu Hause zu bleiben ist aktuell das «Allerwichtigste», damit sich nicht immer mehr Menschen anstecken. Man sollte nur in Ausnahmefällen nach Draussen gehen.
  • Sich alles, was möglich ist, nach Hause liefern lassen.
  • Wichtig: keine Begrüssungsküsschen, keine Umarmungen, kein Händeschütteln. Und immer Abstand von einem Meter halten.
  • Informiert bleiben
    Beachten Sie die lokalen Weisungen und Empfehlungen. Sich strikt an die Regeln und Ansagen der Behörden halten. «Wer gesund und informiert ist, bleibt auch in 99 Prozent der Fälle gesund.»
    Infolines Coronavirus
    Für die Bevölkerung: 058 463 00 00
    Für Reisende: 058 464 44 88
    Zur Verfügung: Täglich 24 Stunden
  • Wann soll man zum Arzt?
    Gehen Sie bei Symptomen (Atembeschwerden, Husten oder Fieber) nicht mehr in die Öffentlichkeit und kontaktieren Sie umgehend – zuerst telefonisch – eine Ärztin, einen Arzt oder eine Gesundheitseinrichtung.
  • Geduld haben
    Die Situation werde bis auf Weiteres so bleiben. Wer sich sicher und gesund fühle und deswegen nach vorn stürmt, riskiert, den Zustand zu verlängern. Deshalb gilt: Ruhe bewahrten und die Sache gemeinsam absitzen. (SDA)

Football news:

Pilsen-Fans tummelten sich im Autokino: Sie sahen sich das Gastspiel an, feierten den Neustart und den Sieg
Spieler und Trainer des Klubs aus Kalifornien rufen jeden Tag die Fans an: gratulieren, beraten und plaudern einfach. Sehr gefühlvoll!
Lampard wird mit Kante über die Rückkehr des Spielers ins Training diskutieren, aber der Klub wird den Franzosen nicht unter Druck setzen
Arsenal und Tottenham wollen willian kostenlos Unterschreiben. Die Klubs haben kein Geld für Transfers
In APL wurde das Coronavirus bei 4 Personen aus drei vereinen identifiziert. 1 008 Tests wurden durchgeführt
Chelsea will den BVB Benrahm kaufen. Brentford fordert für den Algerier 40 Millionen Euro
Bayer ist bereit, Bale für 50 Millionen Euro zu verkaufen. Winger ist Interessant für Manchester City