Switzerland

Corona-Massentests im Kanton Zürich: Gibts jetzt wöchentlich Tests in Zürcher Firmen und Schulen?

Bislang zögerten hiesige Unternehmen und Bildungsinstitute. Ein wichtiges Gegenargument fällt mit den Kosten nun weg. Trotzdem werden nicht alle mitmachen.

Massentest im Zürcher Schulhaus Milchbuck nach einem Corona-Ausbruch.

Massentest im Zürcher Schulhaus Milchbuck nach einem Corona-Ausbruch.

Foto: Anna-Tia Buss

Anders als der Kanton Graubünden zierte sich Zürich bisher, bei Massentests in die Offensive zu gehen. Die Firmen meldeten sich nur zögerlich für repetitive Tests an. Die Gesundheitsdirektion (GD) konnte bisher erst 70 Gesuche von Betrieben aus allen möglichen Sparten bewilligen. Regierungsrätin Natalie Rickli (SVP) forderte vom Bund mehr Geld und vereinfachte Regeln. Beides bekommt sie nun, nachdem der Bundesrat am Freitag die grosse Testoffensive angekündigt hat (lesen Sie hier mehr dazu). Was sich im Kanton nun ändert – und was nicht:

Was sagen die Unternehmen?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Football news:

Und jetzt die Folgen der Super League: Die UEFA vertritt die Top-6-manager aus den Ausschüssen, auch die UEFA verspricht Sanktionen
Der Kampf ist gewonnen, aber der Krieg geht weiter. Verteidiger der kanadischen Nationalmannschaft Cornelius über das Urteil im Fall Floyd
Beppe Marotta: AC Mailand, Juve und Inter Mailand haben in den vergangenen Jahren 1 Mrd. Euro in Transfers investiert. Das ist jetzt nicht mehr möglich
Bilbao wird die Spiele der Euro 2020 nach der Entscheidung der UEFA nicht akzeptieren
Barnes über die Super League: Es ist ein Sieg nicht der Fans, sondern derer, die sie ausbeuten werden. Der ehemalige Liverpool-Mittelfeldspieler John Barnes hat sich über den Abstieg der Klubs aus der europäischen Superliga geäußert
der 29-jährige Mason - der jüngste Trainer in der Geschichte der APL. Er wechselte Mourinho zu Tottenham
Holand verwandelte den Elfmeter im Spiel gegen Union nicht. Reus den Ball ins Tor Schloss