Switzerland

Corona-Lockerungen beim Zoo: Das Publikum muss auf das Affentheater verzichten

Ab Montag sind die Zoos wieder zugänglich. Allerdings bleiben die Tierhäuser geschlossen. Der Zoodirektor versteht die Welt nicht mehr.

Weil die Masoalahalle als Durchgang gilt, darf sie geöffnet werden. Die normalen Tierhäuser aber bleiben geschlossen.

Weil die Masoalahalle als Durchgang gilt, darf sie geöffnet werden. Die normalen Tierhäuser aber bleiben geschlossen.

Foto: Urs Jaudas (2018)

Zoodirektor Severin Dressen ist erleichtert. Nach 69 Tagen darf der Zoo Zürich wieder öffnen. Allerdings ist er auch etwas konsterniert, denn die Zoos dürfen nur ihre Aussenbereiche zugänglich machen. So hat es das Bundesamt für Gesundheit am Mittwoch entschieden.

Das heisst konkret: Affenhaus, Elefantenhaus und das Exotarium mit den Fischen und Reptilien bleiben geschlossen. Nur die Masoalahalle und das Gebäude der Lewa-Savanne können auftun, weil sie als zentrale Durchgänge für den «pandemischen Gästefluss» dienen.

«Nicht nachvollziehbar»

«Diese Regelung ist für uns nicht nachvollziehbar, zumal ja die Museen öffnen dürfen», sagt Dressen. «Unsere Innenanlagen sind doch vom Raumangebot her vergleichbar mit Ausstellungen in Museen.» Zudem habe der Zoo seine für das Publikum gedachten Innenräume bereits im letzten Jahr mit Zählsystemen ausgestattet. «Wir wären ohne weiteres in der Lage, die vorgeschriebenen Personenbeschränkungen einzuhalten.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Football news:

Benzema und Real stehen kurz vor einer Vertragsverlängerung bis 2023
1936 musste die Stadt in die UdSSR kommen. Die Tournee wurde von Stalin genehmigt, aber der Veranstalter schoss
Petrzela über Kudelas Disqualifikation: Katastrophe! Schwarz ist schwarz und Weiß ist weiß. Wie kann man das anders sagen?
Neymar wurde zum besten Spieler der Woche in der Champions League gewählt
Die Fans haben Agnelli mit ihrer Kritik an der Champions-League-Reform kritisiert: Sie werden nur die Kluft zwischen den Reichen und den Anderen vergrößern In der Erwartung, dass die Fans Zeit und Geld spenden
Wenn ich den Richter, Hitler und Napoleon, und mir zwei Kugeln geben würde, würde ich beide zum Richter fahren. April fand in Jewpatoria das Spiel der Nationalen studentischen Fußballliga zwischen den Mannschaften der Rostower Staatlichen Wirtschaftsuniversität (RINCH) und der Kalmückischen staatlichen Universität aus Elista statt. Die Rostocker gewannen 2:1, aber Schiedsrichter Maxim Klim zeigte der Mannschaft sieben gelbe Karten und eine rote Karte. Nach dem Spiel war Rinchs Trainer Viktor Zubtschenko wütend
Real erwartet, dass Ramos geht. Real Madrid erwartet, dass Verteidiger Sergio Ramos seinen auslaufenden Vertrag nicht verlängert und den Verein verlässt, teilte Cadena SER mit