Switzerland

CC rüstet auf: Sion holt Hoarau, Tosetti und Ex-Milan-Spieler sollen folgen

Lange wurde gemunkelt, jetzt ist es fix. Guillaume Hoarau unterschreibt beim Walliser Club. Matteo Tosetti und ein slowenischer Routinier sind zudem im Gespräch.

Guillaume Hoarau wollte in der Schweiz bleiben – und das tut er auch. Der 36-Jährige unterschreibt beim FC Sion.

Guillaume Hoarau wollte in der Schweiz bleiben – und das tut er auch. Der 36-Jährige unterschreibt beim FC Sion.

Foto: Peter Schneider (Keystone)

Auch Matteo Tosetti soll ins Wallis wechseln.

Auch Matteo Tosetti soll ins Wallis wechseln.

Foto: Peter Klaunzer (Keystone)

Valter Birsa soll ebenso folgen. Der slowenische Routinier spielte einst für die AC Milan.

Valter Birsa soll ebenso folgen. Der slowenische Routinier spielte einst für die AC Milan.

Foto: Paolo Giovannini (Keystone)

1 / 3

Sion-Präsident Christian Constantin hat es geschafft. Er überzeugte Guillaume Hoarau ins Wallis zu wechseln. Unter Berufung von Hoaraus Berater unterschreibt die 36-jährige YB-Legende einen Vertrag beim FC Sion. Gemäss dem «Blick» läuft dieser über ein Jahr mit einer Verlängerungsoption für ein weiteres.

Klar, wirklich überraschend ist der Transfer nicht mehr. Schliesslich pfiffen es die Spatzen ja bereits von den Dächern. Seit Wochen gab es Gerüchte, dass Hoarau ins Wallis wechselt. Aber dennoch: Sion war nicht der einzige Schweizer Club, der sich für den Stürmer interessierte. So gab Thun-Sportchef Andres Gerber gegenüber «nau» zu, dass man sehr an Hoarau interessiert sei. Und auch Lausanne wollte den Franzosen.

Doch es sollte nicht sein, Sion bekam den Zuschlag. Thun und Lausanne müssen in den sauren Apfel beissen und sich nach Alternativen umschauen. Zum Saisonauftakt in St. Gallen wird der Franzose, der ablösefrei wechselt, noch nicht spielberechtigt sein, ab dem 2. Spieltag aber schon. Der Gast dann? Die Young Boys aus Bern.

Mit YB wurde Guillaume Hoarau zuletzt mehrfach Meister. Das wird ihm wohl mit dem FC Sion nicht gelingen.

Mit YB wurde Guillaume Hoarau zuletzt mehrfach Meister. Das wird ihm wohl mit dem FC Sion nicht gelingen.

Foto: Peter Klaunzer (Keystone)

Kommt auch ein ehemaliger Milan-Routinier?

Hoarau ist nicht der einzige Transfer, den Constantin tätigt. So wechselt gemäss dem «Blick» auch Matteo Tosetti zu den Sittener. Der 28-Jährige, der bei Thun nicht mehr erwünscht ist, soll seine Unterschrift unter einen Drei-Jahres-Vertrag setzen. Ebenso kommen soll noch der slowenische Alt-Star Valter Birsa. Der 34-Jährige war in der letzten Zeit vereinslos, kann aber auf eine Karriere zurückblicken, die sich sehen lassen kann: 149 Spiele in der Ligue 1 für Sochaux und Auxerre, 223 Serie-A-Einsätze für Genua, Turin, Chievo Verona, Cagliari – und die AC Milan.

Wenn es mit Birsa und Tosetti tatsächlich klappt, verpflichtete der Sion-Präsident diesen Sommer vor allem etwas: viel Routine. So sind auch die beiden Xamax-Zugänge Gaëtan Karlen und Geoffroy Serey Die mit 27 respektive 35 Jahren nicht mehr besonders jung, auch der 30-jährige Ivan Martic nicht.

Stören wird das wohl niemanden. Nicht Constantin, nicht den Neu-Trainer Fabio Grosso, der mit Hoarau einen Tor-Garanten erhält. Und wohl auch die YB-Legende selbst nicht. Schliesslich sagte der 36-Jährige immer, dass er in der Schweiz bleiben wolle. Auf Instagram, nach der Meisterfeier, zuletzt im «sportpanorama».

Er hat seinen Wunsch erfüllt.

Football news:

Der Norwegische Richter gab zu, dass er schwul ist: ich kann mit einem erhobenen Kopf durch das Leben gehen
Henderson über Salah in Liverpool: 100 Tore in 159 spielen sind etwas aus Computerspielen
PSG ist an einer Einladung von Zinedine zidane zum Cheftrainer Interessiert. Die Vertreter des Pariser Klubs hätten in den vergangenen Wochen Kontakt zum Trainer von Real Madrid gehabt, sagte Okdiario-Journalist Eduardo indua in der Sendung El Chiringuito. Der 48-jährige kehrte 2019 nach einer Pause auf den posten des Cheftrainers der Cremes zurück und gewann 2020 die Spanische Meisterschaft
Flick-Assistent - Plus 1000 Punkte für die Atmosphäre in Bayern. Er startete die Karriere von Müller und Lama, stellte Pep in die Bundesliga vor, brachte Coman bei, seit 30 Jahren im Verein zu spielen
Milan 11 Spiele in Folge erzielt 2 + Tore und wiederholt seinen Rekord von 1959
Harry Kane: dieser Tottenham kann etwas besonderes erreichen
Mourinho über die Verbindung von Son und Kane: die Verständigung kam seit Pochettino. Tottenham-Trainer José Mourinho hat sich über die Verpflichtung von Nationalspieler Son Heung-Min und Stürmer Harry Kane geäußert