Switzerland

Bundesjustiz in der Krise: Es braucht jetzt einen Übergangs-Bundesanwalt

Die Suche nach einem neuen obersten Strafverfolger gestaltet sich schwierig. Auch weil sich qualifizierte Chefermittler nicht auf die unsichere Reise mitten in einer Justizreform einlassen wollen.

Die Gerichtskommission hat zwei Kandidaten für die Nachfolge des abgetretenen Bundesanwalts Michael Lauber abgelehnt. Jetzt muss sie neue suchen.

Die Gerichtskommission hat zwei Kandidaten für die Nachfolge des abgetretenen Bundesanwalts Michael Lauber abgelehnt. Jetzt muss sie neue suchen.

Foto: Peter Klaunzer (Keystone)

Am Mittwoch hätte die parlamentarische Gerichtskommission einen Kandidaten für die Nachfolge des gescheiterten Bundesanwalts Michael Lauber bestimmen sollen. Doch dazu ist es nicht gekommen. Sie hat den Entscheid nicht überraschend vertagt.

Warum? Keiner der beiden Kandidaten habe sämtliche persönlichen und beruflichen Fähigkeiten mitgebracht, die es für ein derart exponiertes Amt brauche, begründet die Kommission ihren Entscheid. Tatsächlich: Auf der Liste der Interessierten waren gerade mal zwei Namen. Der Generalstaatsanwalt von Genf, der zwar mit Sicherheit seine Stärken hat. Dem aber ein Mangel an Sozialkompetenz nachgesagt wird. Und der in der Vergangenheit immer mal wieder mit kleinen Skandalen in den Medien auftauchte. Nicht ideal für das Amt an der Spitze einer Behörde, die nichts dringender braucht als eine Beruhigung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Football news:

Rojo wird nächste Woche von Manchester United zu Boca Juniors wechseln
Pogba über die Gründe für den Wechsel zu Manchester United: Niemand betrügt die Mannschaft - läuft nicht weniger oder arbeitet nicht in der Verteidigung
Aubameyang hatte die Spiele wegen einer Erkrankung seiner Mutter verpasst. Es geht ihr schon besser
Musacchio wechselte von Mailand zu Lazio
Lampard hat im ersten Jahr grandios gearbeitet. Doch seine Entlassung ist logisch: Chelsea hat sich nach dem Sommerkauf zurückgezogen und Frank hat die Kontrolle verloren - über den Trainerwechsel beim FC Chelsea
Juventus, Inter und Tottenham haben mit Di Maria gesprochen. Der Mittelfeldspieler von PSG, Angel Di Maria, will für weitere 2 Jahre bei PSG bleiben
Pflüger führte Siena an. Vladimir Gazzaev hat bürokratische Schwierigkeiten, aber er wurde bereits der Mannschaft präsentiert