Switzerland

Britischer Finanzminister tritt zurück

Sajid Javid hat sein Amt niedergelegt – einer Jobgarantie von Boris Johnson zum Trotz. Offenbar wollte der Premier mehr kontrolle über das Ministerium.

Sajid Javid besuchte das diesjährige WEF in Davos, obschon ihm das Premier Johnson verboten hatte.

Sajid Javid besuchte das diesjährige WEF in Davos, obschon ihm das Premier Johnson verboten hatte. Bild: Gian Ehrenzeller/Keystone

Der britische Finanzminister Sajid Javid ist zurückgetreten. Der BBC und dem Guardian zufolge war Javid nicht bereit, sich Forderungen von Premier Boris Johnson zu beugen. Johnson verlangte demnach von Javid, seinen Beraterstab zu entlassen und stattdessen dem Regierungschef nahestehende Berater zu engagieren.

Premierminister Boris Johnson hatte zuvor mit der Umbildung seiner Regierung begonnen. Unter anderem verlassen Wirtschaftsministerin Andrea Leadsom und Nordirland-Minister Julian Smith das Kabinett.

Johnson wollte weitere Details zur Kabinettsumbildung im Tagesverlauf bekanntgeben, hiess es. Er will eine Regierung ernennen, die seine Vorstellung von Grossbritannien nach dem Brexit umsetzt und die Spaltung in seiner Konservativen Partei sowie im ganzen Land überwindet.

Javid war der Einzige, dem der Premier öffentlich zugesichert hatte, dass er seinen Job nach einer für Februar geplanten Kabinettsumbildung behalten werde. (nag/sda)

Artikel zum Thema

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Die Welt in Bildern

Oppulent behütet: Models präsentieren die Kreationen von Marc Jacobs an der New York Fashion Week. (12. Februar 2020)
(Bild: Idris Solomon) Mehr...