Switzerland

Brand im Schuppen, Brandspuren im Rohbau: In Frick brannte es am Sonntag gleich zwei Mal

«So etwas ist einfach eine Sauerei», enerviert sich Hans Berger. Zusammen mit seiner Frau ­Marlise baut Berger am Fricker Dörrmattweg drei Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 22 Mietwohnungen. Am Sonntagnachmittag gegen 15 Uhr stattete er «seiner» Baustelle einen Besuch ab – und erlebte eine böse Überraschung.

Bereits als er die Plastikplanen, die den Eingang zu einem der Rohbauten, behelfsmässig verschlossen, öffnete, schlug ihm Brand­geruch entgegen. Auf allen ­Etagen finden sich Stellen mit Brandspuren. Gleich mehrere ­Badewannen, die zum Einbau bereitstanden, sind verkohlt und unbrauchbar. Auch Isolationsmaterial wurde in Mitleidenschaft gezogen.

Bauherr hat die Polizei eingeschaltet

«Jemand muss die Sachen angezündet haben», ist Berger überzeugt. Anders liessen sich die Brandherde auf den verschiedenen Etagen nicht erklären. Die Tat müsse zwischen Freitagabend um 17.30 Uhr und Sonntagnachmittag geschehen sein, sagt Berger.

«Wir hatten Glück, dass die Brandherde sich wohl selbst gelöscht haben und kein grösserer Schaden angerichtet wurde», so Berger. Glücklicherweise habe sich nicht mehr brennbares Material im Rohbau befunden. Die Höhe des Sachschadens lasse sich noch nicht beziffern, so der Bauherr weiter. Der Architekt sei dabei, die Schäden zusammenzutragen.

Unmittelbar nachdem er die Brandspuren entdeckt hatte, hat Berger die Polizei eingeschaltet. Er hofft, dass sich Zeugen melden, die etwas Verdächtiges ­beobachtet haben. Roland ­Pfister, Mediensprecher der Kantonspolizei, bestätigt den Einsatz. Mutmasslich handle es sich um Brandstiftung, so Pfister. Die Hintergründe würden nun ­abgeklärt, die Ermittlungen ­seien im Gang.

Nur wenig später hatte die Kantonspolizei einen zweiten Einsatz wegen eines Brandes in Frick. Am Sonntag gegen 17 Uhr ging die Meldung ein, dass ein Schuppen nahe des Bahnhofes in Flammen stehe. Die Feuerwehr konnte den Brand löschen, doch der Lagerschuppen wurde total beschädigt, wie es in einer Mitteilung der Kantonspolizei heisst. Auch die gelagerten ­Objekte, etwa Reifen oder Gas­flaschen, seien zerstört, wie ­Roland Pfister sagt.

Keine weiteren Meldungen über Brände

Gestern fand die Brandplatzbegehung mit den Brandermittlern statt. «Die Brandursache ist noch unbekannt», so Pfister. Es gebe weder Anzeichen für Brandstiftung, noch könne ­diese komplett ausgeschlossen werden. «Ein Zusammenhang zwischen den beiden Fällen ist reine Spekulation», so Pfister weiter. Zumal die Brandplätze nicht in unmittelbarer Nähe lägen und auch der Brandzeitpunkt bei den Brandspuren im Rohbau unklar sei.

Weitere Meldungen über Brände in Frick am Wochenende gebe es nicht, so Pfister. Beobachtungen oder Hinweise zu den beiden Fällen nimmt die Polizei unter der Telefon­nummer 062 871 13 33 entgegen.

Die Polizeibilder vom Januar: