Switzerland

BLICK-Community hat gewählt: Die nervigsten Parkhäuser der Schweiz

Kesselturm, Luzern

Der Kesselturm in Luzern ist das unbeliebteste Parkhaus der Blick-Community. Gleich elf mal wurde es genannt. «Die Parkplätze sind sehr eng und kurz», begründet BLICK-Leserin Daniela Wüst ihre Einsendung. Für viele moderne Autos sei es unmöglich dort zu parkieren, so die BLICK-Community. Zudem gebe es bei vielen Parkplätzen Pfosten, die den Platz noch mehr einschränken. Selbst wenn zwei Autos es schaffen, nebeneinander zu parkieren, kann man kaum aussteigen. Das Parkhaus ist ausserdem ziemlich unübersichtlich, finden die Leserinnen und Leser.

Flösserplatz, Aarau

Das Parkhaus Flösserplatz ist sehr ungünstig strukturiert. Zum Beispiel, wenn man unten parkieren möchte. «Sobald man zu weit nach vorne fährt und kein freier Parkplatz mehr zur Verfügung steht, hat man zwei Optionen: Entweder fährt man wieder aus dem Parkhaus heraus und muss neu hineinfahren. Oder man fährt alles rückwärts zurück, bis ein freier Parkplatz kommt», schreibt BLICK-Leser Raphael Joggi. Auch wenn man oben versucht, zu parkieren, habe es bei jedem fünften Parkplatz einen Baum, welcher den Parkplatz verkürzt. So ragen die jeweils dort geparkten Autos aus dem Parkplatz heraus und es wird dadurch extrem eng, um sich durchzuschlängeln.

Oberer Graben, St. Gallen

Im Parkhaus am oberen Graben in St. Gallen ist die ganze Anlage sehr schmal und dunkel. «Wenn ein Fahrzeug etwas grösser als ein VW Golf ist, hat man fast keine Chance auf einen Parkplatz», schreibt Leser Werner Fürer.

West City Parking, Bern

Das West City Parking erinnert an ein Labyrinth. Mit mehreren Zufahrten, identischen Parkebenen, verschiedenen Zonen und einigen Aufzügen ist es nicht einfach, sein Auto wiederzufinden. «Ich habe dort schon mehrmals mein Auto nicht mehr wieder gefunden und musste externe Hilfe in Anspruch nehmen», erzählt BLICK-Leser Thomas Althaus. Selbst wenn man auf der richtigen Ebene sei, machen die grossen Etagen mit den unzähligen Parkplätzen die Autosuche zu einem Rätsel, schreiben weitere Leserinnen und Leser. Ausserdem seien die Parkplätze sehr eng was es schwierig mache, sich mit einem grösseren Auto durch das Gebäude zu zwängen.

Parkhaus, Binzmühlestrasse Zürich

Das Parkhaus Binzmühlestrasse sei alles andere als gepflegt, beschwert sich BLICK-Leserin Danuscha Kull: «Im Treppenhaus stinkt es nach Urin und alles ist mit Grafitti versprayt.» Das Parkaus hat 10 Stockwerke. Wenn man zuoberst parkieren möchte, muss man durch alle Stockwerke der Länge nach oben fahren.

Sihlcity, Zürich-Wiedikon

Beim Sihlcity Parkhaus wurde von einigen Lesern kritisiert, dass die Park-Ebenen nicht mit den Einkaufsebenen übereinstimmen. Es gebe auch keinen direkten Zugang von allen Park- in die Einkaufsebenen, erzählt Leser Harris Balalis. Dazu sei die Fahrt nach oben ein ewiges im Kreis fahren mit engen Kurven, bei denen man sägen muss.

Anfos, Basel

Im Parkhaus Anfos in Basel hätten die Parkplätze immer noch die gleiche Grösse wie vor 30 Jahren, schreibt BLICK-Leserin Barbara Hockenjos. Ausserdem sei das Parkhaus sehr dunkel und meistens irgendwo abgesperrt. Einzelne Parkplätze sind teilweise in der Höhe reduziert, da oben grosse Leitungsrohre durchgehen.

Migros, Leukerbad VS

Das Parkhaus ist sehr alt und müsste dringend renoviert werden, findet die BLICK-Community. Das ganze Parkhaus ist sehr eng gebaut und die einzelnen Parkplätze sind sehr schmal. «Mit den meisten Autos hat man Mühe, das Parkhaus zu befahren, ohne das Auto zu verkratzen», schreibt BLICK-Leser Thomas Müller.

Coop, Zug

Die Parkplätze im Coop Neustadt sind klein und nicht für moderne Autos gemacht. Das ganze Parkhaus ist ziemlich schmal. Es sei beinahe unmöglich, aus dem 2. UG herauszufahren, ohne auf dem Randstein zu fahren. «Ich bin 33 (kein altes Pappeli) und ich hab es noch nie geschafft!», erzählt Leser Adrian Gugger.

Blick Heimat – wo die Schweiz am schönsten ist

BLICK präsentiert in der Rubrik Blick Heimat täglich die besten Orte zum Verreisen, Wandern, Entdecken, Geniessen und Erleben in der Schweiz. Lassen Sie sich inspirieren und freuen Sie sich auf Ferien in einem der schönsten Länder der Welt.

Football news:

Nyom würde nicht so auf Suarez oder Ramos springen wie auf Fathi. Ex-Spieler Alaves Ela über den Verteidiger von Getafe
Romero erfuhr von der Ausschluss aus der Bewerbung für die APL über soziale Netzwerke. Manchester United hat ihn nicht informiert
Chiellini hat sich im Champions-League-Spiel gegen Dynamo Kiew verletzt. In der 18.Minute Verletzte sich Turins Verteidiger Giorgio Chiellini und verließ selbstständig das Spielfeld. Stattdessen kam Merih Demiral. Chiellini hatte in der vergangenen Saison wegen eines Kreuzbandrisses im rechten Knie mehr als ein halbes Jahr gefehlt. Die Statistiken seiner Auftritte finden Sie hier
Der Anwalt des geschlagenen Richters: Shirokov wird solchen Aussagen kaum helfen. Ruf Данченкова über jeden Verdacht erhaben
Manchester United hat Romero und Jones von der Bewerbung für die englische Premier League ausgeschlossen. Wie Sky Sports schreibt, hat der Klub Torwart Sergio Romero und Verteidiger Phil Jones für die Saison aus dem Kader gestrichen. Zuvor hatten Sie sich nicht für die Champions-League-Spiele qualifiziert. Dabei wurde Marcos Rojo, der nicht im Kader für die Europapokalspiele Stand, in die Bewerbung für die EM aufgenommen. Romero könnte zu Everton wechseln, doch Manchester United weigerte sich, den Torhüter zu leihen. Der Verein wollte ihn für 8 Millionen Euro verkaufen. Romeros Frau kritisierte Manchester United: mit Sergio hat der Klub 4 Finals und Halbfinals erreicht und Sie alle verloren, indem er ihn auf der Bank gelassen hat. Zeit loszulassen
Maximilian Weber: Salzburg hat keine Angst vor Lok. Red Bull Salzburg-Verteidiger Maximilian Weber hat die Erwartungen an das Spiel gegen Lok Leipzig in der ersten Runde der Gruppenphase der Champions League geteilt
Chalhanoglu kann wegen einer Knöchelverletzung drei Milan-Spiele verpassen