logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo
star Bookmark: Tag Tag Tag Tag Tag
Switzerland

Bez Brugg: Basketball statt büffeln!

Ein Bericht von Christina Savaris und Simona Hofer der Klasse 2b der Bezirksschule Brugg

Hochkonzentriert rannten die Schülerinnen und Schüler dem Ball nach. Beim alljährlichen Basketballturnier der Bezirksschule Brugg ging es nicht um Noten, sondern um Punkte.

Schon seit Wochen bereiteten sich die Erstklässlerinnen und Erstklässler der Bezirksschule Brugg auf diesen Nachmittag vor. Am Dienstag, dem 3.12.2019, lief es in den Hallwylerturnhallen wie jedes Jahr rund. Fleissig beobachteten die Lehrerinnen und Lehrer die aufregenden Spiele, bei denen sich die Schülerinnen und Schüler untereinander massen. Vor diesem tollen Tag musste noch viel vorbereitet werden, unter anderem durften die Basketballspielerinnen und -spieler ihre Gruppenaufteilung selber bestimmen. Die Lehrerinnen und Lehrer hatten auch einige Aufgaben zu erledigen, zum Beispiel musste ein Turnierplan erstellt werden, damit die Jugendlichen wussten, wann sie wo sein mussten. In zwei Hallen, die in je zwei Spielfelder aufgeteilt wurden, spielten immer zwei Teams gegeneinander. Jedes Team spielte gegen alle anderen Mannschaften, ausser gegen die anderen drei Teams aus der eigenen Klasse. Nach acht anstrengenden Minuten hatten die Jugendlichen zwei Minuten Zeit, um zum nächsten Spielort zu wechseln.

Dann war es endlich so weit: Die Finalspiele standen an. Die Stimmung war angespannt, schliesslich ging es nun um die Wurst – oder besser gesagt um die «7 Gurken». So hiess das eine Team, das im kleinen Finale gegen das «Team Rot» antrat. In diesem Spiel wurde der dritte Podestplatz vergeben. Jeder Korb zählte zwei Punkte, wer am meisten Punkte hat, gewinnt. «Ja», kreischend freuten sich die Jugendlichen über einen erneuten Korb vom «Team Rot». Gespannt verfolgten die Zuschauer und Zuschauerinnen das Spiel. Ganz knapp verloren die «7 Gurken» das kleine Finale. Ganz nach dem Motto «dabei sein ist alles», setzten sich die «7 Gurken» zu den anderen Erstklässlerinnen und Erstklässlern an die Seitenlinie, um das zweite Finalspiel zu beobachten, denn auf das kleine Finale folgte das grosse Finale. Die nun Spielenden freuten sich fast noch mehr über jeden getroffenen Korb, schliesslich ging es um den ersten und zweiten Rang. Noch hatte niemand eine Ahnung, wer als Gewinner aus der Halle gehen wird und als Belohnung die Gummibärchen kriegen würde.

Als der letzte Match fertig gespielt war, stieg die Spannung, ein Gemurmel breitete sich aus. Nach so vielen Körben verliert man schnell den Überblick, welche Klasse hatte wohl am meisten Punkte eingeholt? Rasch setzten sich die erschöpften Jugendlichen in einem grossen Kreis auf den Boden. Herr Bühler, der Sportlehrer, trat an den Rand des Kreises. Um die Spannung zu erhöhen, begann er mit dem letzten Rang. Endlich kam er zu den ersten drei Plätzen. Bronze ging an das «Team Rot». Im grossen Finale hat «Team X» verloren, deshalb belegte es den zweiten Rang. Jetzt blieb nur noch ein Team übrig, das noch nicht aufgezählt wurde: Das Team «Die Gewinner» machten ihrem Gruppennamen alle Ehre. Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 1a brachen in Jubel aus: Sie hatten nicht nur das beste Team des Turniers gestellt, sondern auch insgesamt von allen drei Klassen am wenigsten Rangpunkte gesammelt und somit den Klassensieg des Basketballturniers 2019 geholt. «Ich finde es super und bin glücklich, dass meine Klasse gewonnen hat. Die Gruppen meiner Klasse haben wirklich toll gespielt und haben es verdient», freute sich eine Schülerin der siegreichen Klasse. Selbstverständlich wurden die Preise gerecht unter der Klasse 1a verteilt, denn bei ihnen steht Fairness an erster Stelle.

Themes
ICO